News

DatumTitel
2017-03-23 09:31:59Im Gespräch mit dem Autor Horst Pomplun
2017-03-23 09:28:01Band III ist auch wieder ein Bombenerfolg
2016-10-31 17:45:35Nur noch in Berlin
2016-08-18 16:59:04Ausgezeichnet
2016-07-27 09:19:10Deutschlands berühmtester Personenschützer Horst Pomplun Mein Leben als Personenschützer aber auch die teuflisch schönen Nebeneffekte
2016-07-27 09:12:43Der alte Haudegen Horst Pomplun
2016-04-02 19:49:26Mein Leben als Personenschützer Band II Zwischen Leben und Tod wer auch ...
2016-04-02 19:48:37Ein überwältigenden Erfolg konnte die Legende der Personenschützer Horst Pomplun "Papa" gestern bei der Eröffnung der Leipziger Buchmesse weniger an kleinen Autorenstand mehr an seinem auf den Lesungen in Leipzig feiern. Erst im September erschien sein erstes Buch dem Titel: Mein Leben als Personenschützer ... aber auch die teuflisch schönen Nebeneffekte was schon zweimal ausverkauft war, erzählt er stolz. Eigenartiger Weise gehören zu meinen Lesern auch sehr viele Damen mit etwas Leben und sicher auch Liebeserfahrung sogar weit über 50. Heute stellte er sein Band II vor. Seine kurze erheiternde Lesung war gut sortiert. Für jeden war etwas dabei. Wie er selbst sagt von 16 - 104. Seine Biographischen Erzählung halten was er verspricht. Action- Abenteuer- Erotik, Selbst einige Fans hat der frischgebackene Autor bereits begrüßen können. Auf unsere Frage wie viel Bände folgen würden sagt er schmunzelnd: Liegt einzig und allein an meinen Lesern. Ich habe nicht nur Stoff für über 5 weitere Bücher fertig. Erotische Erlebnisse während Ihrer Tätigkeit kommen ja nicht gerade zu kurz. Nein warum auch. Ist doch der beste Ausgleich überhaupt und hat nicht fast jeder, heimliche Erotische Träume? Und für mich sind viele bei meinem Job davon in Erfüllung gegangen. Was ist da dran verwerflich? Dazu gehören doch immer zwei. Wenigstens! Um ihre nächste Frage vorzubeugen: Nein ich hatte nie mit Schutzpersonen selbst. Mein Ausgleich anstatt Doping, Alkohol und Rauchmittel zusammen. Es scheint ein neuer Autorenstern am Himmel aufgegangen zu sein der uns noch viel Freude mit seinem "Erlebtem" vielleicht sogar in Form einer ganzen Serie bereiten wird. Bleibt nur noch die Frage offen: Wann wir es verfilmt? Solange ich noch krauchen kann stehe ich gerne für Anfrage nur Verfügung. Erst wenn ich mal einer 17 Jährigen hinterherrenne und wenn ich sie gekriegt habe und dann nicht mehr weiß warum, dann ist alles zu spät. Ein Grund mich dann nach einer "Eigentumswohnung" umsehen. "Zwei Meter lang und zwei Meter tief", sagt er uns lachend.
2015-12-30 15:04:43Vor wünschen allen ein gesundes Jahr 2016
2015-12-25 23:08:33Allen ein Frohes Weihnachtsfest und gesundes Neues Jahr
2015-10-25 13:29:18Erste Lieferung ausverkauft!
2015-10-25 13:28:46Erste Lieferung ausverkauft!
2015-09-27 08:30:52Ein unerwartet großer Erfolg
2015-09-27 00:37:30Endlich auf dem Markt erhältlich
2014-01-16 22:13:36Personenbezogene Spezialausbildung
2014-01-16 20:22:45Lob für unsere Seminaristen
2014-01-16 20:22:44Lob für unsere Seminaristen
2013-10-06 15:47:35Die erste Leseprobe des Buches unseres Chefs aus seinen Zeiten als Personenschützer ist da
2013-04-20 22:38:49Personenschutz/ Sicherungseinsatz für den Staatspräsidenten von Ecuador
2013-03-27 22:29:46Frohe Ostern allen Kunden
2013-03-21 13:12:28VTP Personenschützer auch im Ausland sehr bekannt und gefragt
2013-03-21 12:34:29Potsdamer Oberbürgermeister
2013-03-21 12:23:16Besuch des Oberbürgermeister in unserem Potsdamer Unternehmen
2013-03-18 16:42:12Königliche Hoheiten in Berlin
2013-02-06 13:38:30EIn Ehemaliger Student von uns berichtet
2012-08-12 18:08:01Ein Dankeschön für unsere Ausbildung
2012-04-15 16:51:49Leckerbissen bei der letzten Seminaren bei der Ausbildung
2012-04-07 18:05:16Hat noch jemand kein Ostergeschenk? Unserer Vorschag
2012-04-07 18:03:08Unseren Kunden und Seminaristen ein Frohes Osterfest
2012-03-03 12:18:28Wochenendseminare gut für Berufstätige geeignet
2012-01-23 03:29:36Die Neue - Alte Personenschutzausbildung
2012-01-23 03:26:36Anpassung unser Personenschutz/Sicherheitsfachkraftausbildung
2012-01-01 20:49:18Prosit Neujahr
2011-12-13 21:59:38Spendenidee zur Weihnachtzeit
2011-11-03 19:31:52Unser Beitrag für die Kinder zu Halloween
2011-10-12 15:33:48Meine Ausbildung zum Personenschützer und Kommandoführer bei VTP-Pomplun
2011-09-27 14:17:14Sondereinsatz der Kommandoführer
2011-09-20 12:07:51Die Kommandoführerauslandsfahrt 2011
2011-08-24 14:09:17Und wieder war es soweit - Sie waren erfolgreich!!!
2011-08-24 14:07:02Hurra auch wir haben es geschafft
2011-08-24 14:04:5325. Auslandsprüfungsfahrt erfolgreich absolviert
2011-07-07 12:47:16Einsatz zum 200. Jahrestag der Bolivarischen Republik Venezuela
2011-06-07 11:58:23PS Einsatz auf der Queen Mary 2
2011-05-06 12:41:12 Zum Muttertag alles Gute
2011-04-22 18:11:52Unser jüngste Mitarbeiterin oder Verdacht auf Kinderarbeit
2011-04-22 17:50:27Frohe Ostern
2011-03-28 11:20:35Lima hat´s geschafft
2011-03-15 08:01:13Wie gewünscht unten die WWW Adresse von Plan Deutschland Danke
2011-03-15 07:50:43Helfen mit wenig Geld , doch sehr großer Wirkung
2011-01-26 19:13:29Mutterschaftsurlaub...
2010-12-30 23:08:43Prosit Neujahr 2011
2010-12-23 17:04:38Ein friedvolle Weihnachtsfest 2010
2010-08-10 14:18:00Personenschutzkommandoführer beim Einsatz mit dem Vizepräsidenten von Ecuador
2010-08-10 14:14:23Personenschutzkommandoführer beim Einsatz mit dem Botschafter
2010-08-04 14:53:2216. Auslandsprüfungseinsatzfahrt
2010-07-22 09:16:18Empfang der bolivianischen Volksrepublik Venezuela im Redisson Blu Hotel Unter den Linden
2010-07-22 09:08:21Abschlussprüfung für die Besten des PS VI mithilfe höchster VIP
2010-05-06 12:23:37Unternehmertreffen in unserer Fachakademie
2010-05-05 11:44:31Fernstudium / Ausbildung
2010-05-05 11:42:03 15. Auslandsprüfungseinsatzfahrt
2010-01-08 23:27:14Personenschutzkommandoführerausbildung zusätzlicher Termin 2010
2009-12-22 01:46:01Ihnen allen ein Frohes friedvolles Fest
2009-12-21 09:00:324. Advent
2009-12-17 08:56:44Unsere Hilfe zur Selbsthilfe zum 3. Advent
2009-12-08 11:54:07Nicht nur zur Weihnachtszeit sollte man an andere denken....
2009-11-18 09:29:42Volkstrauertag
2009-11-05 13:45:23Die nächste Spezialstufe PS VII in diesem Jahr findet vorrausichtlich vom 11.01 -21.01.2010, also jetzt schon im Januar, in Florida statt.
2009-10-18 02:41:09LAUDATIO der Industrie und Handelskammer (IHK) für VTP Security Ewa Pomplun
2009-10-13 21:37:14Hohe Auszeichnung unserer FACHAKADEMIE für SICHERHEIT
2009-09-03 10:51:37Kaum zu glauben
2009-08-10 15:28:59200 Jahrestag von Ecuador
2009-08-10 13:57:42Mal ein Wort zu den Meinungen
2009-06-08 10:25:05POTSDAM EXKLUSIV
2009-06-05 13:09:35Personenschutzausbildung bei VTP-Pomplun - Absolventen berichten
2009-06-03 15:25:22POTSDAM EXKLUSIV
2009-05-25 19:52:07Besuch unserer Fachakademie von I.E. der Botschafterin von Venezuela
2009-05-25 12:28:29Personenschutzeinsatz anlässlich des Empfangs bei der Eröffnung einer Ausstellung der bekannten Künstlerin Sibylle von Preussen
2009-01-28 03:16:10Unser Direktor wurde heute in USA in einem Sicherheitsgremium ins Präsidium gewählt
2009-01-07 19:03:09Hallo Dank an alle für die Ausbildung bin jetzt bei der deutschen Botschaft beschäftigt
2008-12-09 18:23:33Königlicher Besuch in Potsdam und Berlin
2008-12-02 00:05:23September 2008 2. Abschlusseinsatzfahrt oder die Schlössernacht in Polen
2008-12-02 00:00:59September 2008 2. Abschlusseinsatzfahrt oder die Schlössernacht in Polen
2008-07-23 16:41:00Unsere Fachakademie erhielt erneut ein großes Lob für die hervorragende Ausbildung ihrer Personenschützer und das nicht nur von ihrer Exzellenz, der Botschafterin der Bolivarischen Republik Venezuelas
2008-07-19 11:05:00Und wieder einmal war es soweit!
2008-04-16 00:28:00Hier mal einige Worte an die unsachlichen Mitglieder einiger Foren
2008-03-07 18:51:3215. Aktionstag bei der IHK ? Die Weiterbildung mit der Internationalen Fachakademie für Sicherheit
2008-03-07 15:08:19Horst Pomplun wurde in den Prüfungsausschuß der IHK berufen
2008-02-25 23:40:04Die nächste Spezialstufe PS VII in diesem Jahr findet vorrausichtlich vom 14.06 -24.06.2008, also jetzt schon im Juni, in Florida statt.
2008-02-25 23:29:24IPSTA besuchte unsere Spezialausbildung in Florida
2008-02-08 09:59:30Zarnikow - ein Sicherheitsunternehmen, was sich einen festen Platz geschaffen hat.
2008-01-24 01:46:59Danke für die zielorientierte Ausbildung
2008-01-17 05:59:15Neuigkeiten bei unserer Top Ausbildung zum Personenschützer
2007-12-24 22:25:28Allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2008
2007-12-08 17:23:26Sicherheitspolitisches Forum der Hanns-Seidel-Stiftung sowie der GFW Gesellschaft für Wehr und Sicherheitspolitik e. V. - Sektion Berlin
2007-11-30 11:38:41Unser Tip nicht nur für den Weihnachtsmonat - Betreuung eines Soldatengrabes
2007-11-30 11:17:08Superwetter beim Fahrtraining Herbst 2007
2007-11-30 11:01:09Und wieder war es soweit. Die nächsten Personenschützer hatten ihr Ziel am 21.11.2007 erreicht.
2007-11-07 14:59:22Die Einsicht kam nach der Ausbildung
2007-11-07 11:13:12Personenschutzeinsatz in Afghanistan
2007-11-02 11:35:26Ihre Exzellenzen zu Gast in unserer Internationalen Fachakademie für Sicherheit (IFfS)
2007-07-19 10:04:28Berufsbildungsmesse in Fritzlar für Soldaten
2007-07-18 23:26:00Gratulation, diesmal haben es alle geschafft!
2007-06-21 16:18:10Königlicher Besuch in der Hauptstadt - Unsere Seminaristen
2007-05-24 02:20:33Auslandsprüfungs- einsatzfahrt mehr als eine Prüfung
2007-05-02 10:55:45Personenschutz in China - wäre das etwas für Sie?
2007-04-27 11:52:49Erfolgreicher Abschluß der Personenschutzausbildung im April 2007
Im Gespräch mit dem Autor Horst Pomplun

Bodyguard und PD Horst Pompluns drittes Buch:

Mein Leben als Personenschützer, Untertitel: Im Land der schönen Fjorde, ist wieder ein Volltreffer!

Der bekannte VIP Personenschützer Horst Pompluns hat auch mit seinem dritten Band von: Mein Leben als Personenschützer, Im Land der schönen Fjorde,

wieder einen Volltreffer gelandet. Nicht nur bei seiner ersten öffentlichen Lesung, wo er von seinem Personenschützer-Kollegen, dem Schauspieler Mathias Walch, wie immer tatkräftig unterstützt wurde, auch die Berliner Buchmesse war ein Erfolg.

Auf unsere Frage: „Wie kommt es, dass Sie immer so ins Blaue treffen?“, antwortete er lachend:

„Ist mein Job. Wenn ich nicht ins Blaue treffen würde, hätte ich schon längst eine Eigentumswohnung, 2 Meter tief und 2 Meter lang ... Nee, Spaß beiseite, ich schreibe, so wie es war. Ich beschönige nichts, dichte keine Leichen zu und vor allem bleibe ich bei einer einfachen Erzählweise. Meine Leser sollen dabei entspannen. Sollten die das Gefühl haben, sie seien bei den Handlungen selbst dabei, dann habe ich mein Ziel erreicht.“

„Und das bestätigen Ihnen die meisten Leser oder sollte ich sagen, Leserinnen?“

„Komischerweise hat er mehr Fans des weiblichen Geschlechts“, wirft Echo (sein Codename als Bodyguard), der Schauspieler M. Walch, ein. 

„Höre ich da Neid raus?“,  konterte Horst Pomplun. 

2017-03-23 09:31:59
Zur Übersicht
Band III ist auch wieder ein Bombenerfolg

2017-03-23 09:28:01
Zur Übersicht
Nur noch in Berlin

Alles hat mal ein Ende...

Wir haben uns schweren Herzens von unserem Ausbildungszentrum in Potsdam aus gesundheitlichen und Altersgründen getrennt. 

Da die Gerüchteküche brodelt hier ein  Hinweis:

Es werden nur noch ausschließlich in Berlin, also weder in Potsdam noch München noch anderswo von VTP Pomplun Ausbildungen durchgeführt und auch keine Ausbildung mehr über das Amt.

Das müssen wir uns nicht mehr antun!

Es gibt auch keinen Nachfolger, wie behauptet wird. Auch keinen Verwandten!

 

Horst und Ewa Maria Pomplun

Fragen bitte über 0303651078

oder Mail:  HPomplun@aol.com

2016-10-31 17:45:35
Zur Übersicht
Ausgezeichnet

Für sein Buch Mein Leben als Personenschützer ... aber auch die teuflisch schönen Nebeneffekte Band I   wurde herr Pomplun heuet in Potsdam ausgezeichnet.

Auch von uns Herzlichen Glückwunsch 

2016-08-18 16:59:04
Zur Übersicht
Deutschlands berühmtester Personenschützer Horst Pomplun Mein Leben als Personenschützer aber auch die teuflisch schönen Nebeneffekte

Interessierte Zuhörer wie Botschafter und viele Prominente in der Potsdamer Residenz

 

Deutschlands berühmtester Personenschützer Horst Pomplun

Er verbuchte einen sensationellen Erfolg bei einer Lesung in seiner Potsdamer Residenz.

Eine einmalig hochkarätige Besetzung: Eine Königliche Hoheit, mehrere Botschafter und Angehörige des Diplomatischen Korps sowie 150 weitere geladene VIPS aus der Industrie und Wirtschaft wohnten dieser bei.

Es war ein sehr netter Empfang und die Lesung erst. Danke, dass wir Sie kennenlernen durften, sagte ein Prominenter Teilnehmer aus München

Besonders stolz machte ihn, dass einige Botschafter, sogar ein General, Admiral und Verteidigungsminister, der jetzige amtierende Botschafter der Bolivarischen Republik Venezuelas, Ramon Orlando Maniglia Ferreira, welcher in Potsdam ansässig ist, Herrn Pomplun bei seiner Ansprache für seinen außerordentlichen Einsatz bei der Sicherheit von zwei Staatspräsidenten seines Landes Venezuelas sehr gelobt hatte. Dafür wurde er bereits als einziger Deutscher mit den beiden Orden, der militärische sowie der zivile Simon Bolivars, ausgezeichnet.

Seine Exzellenz sagte, er möchte ihm die Ehre zuteil werden lassen und vor Herrn Pomplun als Anerkennung für seine Dienste salutieren, was militärisch die größte Ehre (von oben nach unten) ist. Den weit über 150 Zuhörern hatte es nach der Lesung aus seinem Buch "Mein Leben als Personenschützer" die Sprache verschlagen. Sekundenstille, doch dann spendeten sie nach dieser einzigartigen Zeremonie riesigen Applaus.

Ein leitender Polizeidirektor schloss sich mit folgenden Sätzen an: "Ich bin stolz diesen Mann kennengelernt zu haben. Ein Personenschützer von Klasse, weit über Deutschlands Grenzen hinaus anerkannt! Als leitender Polizeidirektor kann ich mir dieses Urteil wohl erlauben."

2016-07-27 09:19:10
Zur Übersicht
Der alte Haudegen Horst Pomplun

Der Alte Haudegen "Papa" Horst Pomplun

bekannter VIP- Personenschützer erfreut Jung und Alt mit seinen Lesungen

 

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 100

Im Schloss in Kopenhagen

 

Der Alte Haudegen, VIP Personenschützer, "Papa" Horst Pomplun kann es nicht lassen.

Nachdem er im Fast-Ruhestand ist, (ganz wird er das wohl nie), schreibt er Tag und Nacht an seinen Büchern. "Wer weiß, wie viel Zeit mir noch bleibt", meinte er lachend "und bevor mein bisschen Gehirn nicht mehr mitspielt. Doch einige Jahre muss ich noch schaffen, habe noch so vielen Leute in den Ars... zu treten." Dabei grinste er mich an.

Seine Lesungen finden stehst unter außergewöhnlichen Umständen statt, wo seine Werke: Mein Leben als Personenschützer - aber auch die teuflisch schönen Nebeneffekte - Band I, sowie Band II - Zwischen Leben und Tod, aber auch ..., ein absoluter Renner sind! Schnell kletterte sein Buch die Sprossen viele Ranglisten empor. Selbst auf der Rankingliste von Amazon bei einer Skala von 6.000.000, belegt er derzeit bereits Platz den sensationellen Rang 2846!

Mit einem Augenzwinkern verriet er uns schon den Namen seines Band III

Natürlich wieder: Mein Leben als Personenschützer - Spione im Land der schönen Fjorde.

Warum haben Sie es eigentlich noch nicht gelesen?

E. Konik

 

Aus dem VTP-VERLAG-BERLIN

344 Seiten mit vielen farbigen Illustrationen

für 14,90 EUR in jedem Buchhandel, bei Amazon oder direkt bei www.vtp-verlag-berlin.de

 

2016-07-27 09:12:43
Zur Übersicht
Mein Leben als Personenschützer Band II Zwischen Leben und Tod wer auch ...

2016-04-02 19:49:26
Zur Übersicht
Ein überwältigenden Erfolg konnte die Legende der Personenschützer Horst Pomplun "Papa" gestern bei der Eröffnung der Leipziger Buchmesse weniger an kleinen Autorenstand mehr an seinem auf den Lesungen in Leipzig feiern. Erst im September erschien sein erstes Buch dem Titel: Mein Leben als Personenschützer ... aber auch die teuflisch schönen Nebeneffekte was schon zweimal ausverkauft war, erzählt er stolz. Eigenartiger Weise gehören zu meinen Lesern auch sehr viele Damen mit etwas Leben und sicher auch Liebeserfahrung sogar weit über 50. Heute stellte er sein Band II vor. Seine kurze erheiternde Lesung war gut sortiert. Für jeden war etwas dabei. Wie er selbst sagt von 16 - 104. Seine Biographischen Erzählung halten was er verspricht. Action- Abenteuer- Erotik, Selbst einige Fans hat der frischgebackene Autor bereits begrüßen können. Auf unsere Frage wie viel Bände folgen würden sagt er schmunzelnd: Liegt einzig und allein an meinen Lesern. Ich habe nicht nur Stoff für über 5 weitere Bücher fertig. Erotische Erlebnisse während Ihrer Tätigkeit kommen ja nicht gerade zu kurz. Nein warum auch. Ist doch der beste Ausgleich überhaupt und hat nicht fast jeder, heimliche Erotische Träume? Und für mich sind viele bei meinem Job davon in Erfüllung gegangen. Was ist da dran verwerflich? Dazu gehören doch immer zwei. Wenigstens! Um ihre nächste Frage vorzubeugen: Nein ich hatte nie mit Schutzpersonen selbst. Mein Ausgleich anstatt Doping, Alkohol und Rauchmittel zusammen. Es scheint ein neuer Autorenstern am Himmel aufgegangen zu sein der uns noch viel Freude mit seinem "Erlebtem" vielleicht sogar in Form einer ganzen Serie bereiten wird. Bleibt nur noch die Frage offen: Wann wir es verfilmt? Solange ich noch krauchen kann stehe ich gerne für Anfrage nur Verfügung. Erst wenn ich mal einer 17 Jährigen hinterherrenne und wenn ich sie gekriegt habe und dann nicht mehr weiß warum, dann ist alles zu spät. Ein Grund mich dann nach einer "Eigentumswohnung" umsehen. "Zwei Meter lang und zwei Meter tief", sagt er uns lachend.
2016-04-02 19:48:37
Zur Übersicht
Vor wünschen allen ein gesundes Jahr 2016

2015-12-30 15:04:43
Zur Übersicht
Allen ein Frohes Weihnachtsfest und gesundes Neues Jahr

2015-12-25 23:08:33
Zur Übersicht
Erste Lieferung ausverkauft!

Horst Pomplun 

 Mein Leben als Personenschützer

… und die teuflisch schönen Nebeneffekte Pomplun schildert seinen Werdegang im Personenschutz

Horst Pomplun Mein Leben als Personenschützer
Eine fast Biografie des berühmten Personenschützer Horst Pomplun

Mein Leben als  Personenschützer , das vom Autor und berühmten Personenschützer 
Horst Pomplun längst überfällige Buch übertraf alle Erwartungen. 
Spannung und selbst Erotik pur begeisterten jung und alt. 

Schon nach 3 Wochen kommt es zum Engpass bei der Lieferung. 

Herr Pomplun berichtete uns: 
„Die Druckerei legt netterweise eine Sonderschicht zum Wochenende ein, um uns schnell wieder beliefern zu können.
Komischerweise gehören mehr  zu seinen Lesern die Damenwelt „, sagte der Autor in einem Interview mit uns. 
„OK sie kamen ja auch bei meinen Einsätzen nie zu kurz. 
Obwohl ich nie ein Mann für eine Nacht war, so lange konnte ich noch nie“, erwidert er spaßig! 
„Es war der willkommene Ausgleich für dramatische Einsatzmomente, die mir alles abforderten. Ohne die schöne Damenwelt hätte ich den Job bestimmt nicht annährend so gut ausführen können“, berichtete er weiter.

„In den letzen Jahren hatte ich meinen Schwerpunkt auf die profihafte Ausbildung des Nachwuchs verlegt, damit es nicht noch mal vorkommt, das ich in einem Aachener Hotel einem angeblichen Bodyguard gegenüber sitze, welcher eine Sig & Sauer unter dem Arm trägt. Womit er noch nie geschossen hatte“, erzählte uns Herr Pomplun.
„Ich bin ja eigentlich nur Bademeister, erzählte er mir. Wurde für 3 Tage angeheuert, brauch doch nur mit dem Anzug hier auf dem Flur sitzen und wichtig gucken, gibt auch gute Knete. Kann doch jeder, oder?
So etwas darf nie wieder passieren. Das war der Grund warum ich mit einer möglichst einheitlichen Ausbildung begann. 

Wir waren die erste Personenschutzakademie in Deutschland, die mit der IHK den Nachwuchs ausbildete“, erzählte er uns stolz. 
„Nun ist es an der Zeit, dass viele meiner ehemaligen Studenten meine Arbeit weiterführen. Ich habe ja genug von ihnen ausgebildet.

Wie auch in seinem bereits begonnenen Buch: 
Mein Bodyguardnachwuchs 
Sie hoffen auf mein Erbe und wollen in meine Fußtapsen. 
Es handelt von Erlebnissen und Pannen bei der einmaligen Ausbildung zum Personenschützer. 

„Schon seit vielen Jahren nahm ich die besten zu Einsätzen, ob mit Staatspräsidenten, Prinzen oder Scheihks mit. Nur so können sie laufen lernen. Praxis ist nie auch nicht durch die beste theoretische Schulung zu ersetzen. Daher ist bei uns noch nie etwas passiert, was wir nicht verhindern konnten. Besonderen Wert lege ich übrigens dabei auf die Etikette.“ 

Diverse Auszeichnungen weltweit, die in einer Vitrine seines Arbeitszimmer zusehen sind, untermalen seine Worte. 
„Ich kann das Buch nur empfehlen, eine Mischung von Aktion, Abenteuerlust, Erotik und  Pionierarbeit in Sachen Personenschutz , reißen auch den Nichtfachmann, ja sogar dessen Frau mit.“
gez. Vivien Balzer 

 

2015-10-25 13:29:18
Zur Übersicht
Erste Lieferung ausverkauft!
2015-10-25 13:28:46
Zur Übersicht
Ein unerwartet großer Erfolg

k

2015-09-27 08:30:52
Zur Übersicht
Endlich auf dem Markt erhältlich

Eine Legende geht in den Ruhestand, doch vorher noch eine Mitteilung  über das Erscheinen

mseines Buches und 50-jähriges Jubiläum im Dienste der Sicherheit

mit dem Titel:

 

Mein Leben als Personenschützer

.... aber auch die 

teuflisch schönen Nebeneffekte

 

erhältlich über den VTP Verlag oder bei Amazon

www.vtp-verlag-berlin.de
 
Selbstverständlich auch als E-BookDie Ersten Bücher sind eingetroffen
2015-09-27 00:37:30
Zur Übersicht
Personenbezogene Spezialausbildung

 

Allen Kunden ein gesundes neues erfolgreiches Jahr 2014

Wie wohl bekannt ist, sind wir die erste Deutsche Fachakademie, welche die Personenschutzausbildung mit der IHK Industrie und Handelskammer durchgeführt und entwickelt hat. Um den nun geänderten erforderlichen Aufgaben der Personenschützer gerecht zu werden, haben wir uns 2012 entschieden, nur noch Selbstzahler auszubilden, um die Ausbildung optimal durchführen zu können.

 

Nun können wir vermelden, dass unsere Umorientierung 2012 bezüglich der Ausbildungsstrukturen, sich von den Interessenten mit Bildungsgutscheinen zu trennen, ein einschlagender Erfolg war. Wir konnten eine weitaus bessere praxisnahe Ausbildung nach realistischen Einsatzübungen durchführen. Angefangen von Nachtausbildung und Einsatzübungen, ebenso, wie es dem Personenschützer später auch im Berufsleben abgefordert wird.

Tägliche Ausbildungsstunden von 12 bis 16 Stunden wurden absolviert. Unerwartete Einsatzübungen zu jeder, wirklich zu jeder Tageszeit wurden von uns angesetzt, um eine 24 Stunden Bereitschaft erreichen zu können.

Diese Ausbildungsart, was ebenso für Wochenendausbildungen steht, ist mit den Bildungsgutscheininhabern nicht erlaubt, da sie damit, laut Aussagen der zuständigen Stellen, überfordert werden. Dies stieß bei uns auf absolutes Unverständnis, zumal dieser Beruf schließlich eine Dienstleistung an allen Tagen darstellt, also auch an Wochenend- und Feiertagen. Hier haben wir den Hauptgrund für die Umstrukturierung. Unabhängig davon war die Motivation bei vielen leider nicht ausreichend, um diesen verantwortungsvollen Beruf auszuführen, was sich oft bei der späteren beruflichen Verwendungen widerspiegelte.

Es wird nur noch in kleinen Teams, und nicht mehr in Klassen mit 10 oder gar mehr Teilnehmern ausgebildet, damit man auf jeden eingehen kann. Jeder wird einzeln gefördert, um gezielt auch Schwachpunkte zu entdecken und diese zu beseitigen.

Wir haben uns weiterhin nicht für Quantität sondern für Qualität entschieden.

 

Wir weisen darauf hin, dass dies auf keinem Fall für alle gilt, dies versteht sich von selbst!

Viele haben genauso gut im Berufsleben fussgefasst.

 

Somit sind die späteren Einsatzmöglichkeiten der Teilnehmer gestiegen und die Quote derer, die später, nach erfolgreicher Ausbildung, nur im normalen Sicherheitsdienst, zum Vorteil der ausgebildeten Personenschützer, arbeiten, gesunken.

Prüfen sie uns oder auch andere genau. Entscheiden sie selbst, wo sie ihr Geld für ihre Ausbildung investieren.

Machen sie sich ein persönliches Bild, besuchen sie uns für ein unverbindliches Gespräch oder eine telefonische Beratung.

 

Achtung noch ein Hinweis:

Wir haben keinerlei weiteres Informationsmaterial, da wir die Gelder lieber in unsere praxisnahe Ausbildung investieren, als uns damit zu profilieren.

 

Ihr VTP Team gesundes neues erfolgreiches Jahr 2014

Wie wohl bekannt ist, sind wir die erste Deutsche Fachakademie, welche die Personenschutzausbildung mit der IHK Industrie und Handelskammer durchgeführt und entwickelt hat. Um den nun geänderten erforderlichen Aufgaben der Personenschützer gerecht zu werden, haben wir uns 2012 entschieden, nur noch Selbstzahler auszubilden, um die Ausbildung optimal durchführen zu können.

 

Nun können wir vermelden, dass unsere Umorientierung 2012 bezüglich der Ausbildungsstrukturen, sich von den Interessenten mit Bildungsgutscheinen zu trennen, ein einschlagender Erfolg war. Wir konnten eine weitaus bessere praxisnahe Ausbildung nach realistischen Einsatzübungen durchführen. Angefangen von Nachtausbildung und Einsatzübungen, ebenso, wie es dem Personenschützer später auch im Berufsleben abgefordert wird.

Tägliche Ausbildungsstunden von 12 bis 16 Stunden wurden absolviert. Unerwartete Einsatzübungen zu jeder, wirklich zu jeder Tageszeit wurden von uns angesetzt, um eine 24 Stunden Bereitschaft erreichen zu können.

Diese Ausbildungsart, was ebenso für Wochenendausbildungen steht, ist mit den Bildungsgutscheininhabern nicht erlaubt, da sie damit, laut Aussagen der zuständigen Stellen, überfordert werden. Dies stieß bei uns auf absolutes Unverständnis, zumal dieser Beruf schließlich eine Dienstleistung an allen Tagen darstellt, also auch an Wochenend- und Feiertagen. Hier haben wir den Hauptgrund für die Umstrukturierung. Unabhängig davon war die Motivation bei vielen leider nicht ausreichend, um diesen verantwortungsvollen Beruf auszuführen, was sich oft bei der späteren beruflichen Verwendungen widerspiegelte.

Es wird nur noch in kleinen Teams, und nicht mehr in Klassen mit 10 oder gar mehr Teilnehmern ausgebildet, damit man auf jeden eingehen kann. Jeder wird einzeln gefördert, um gezielt auch Schwachpunkte zu entdecken und diese zu beseitigen.

Wir haben uns weiterhin nicht für Quantität sondern für Qualität entschieden.

 

Wir weisen darauf hin, dass dies auf keinem Fall für alle gilt, dies versteht sich von selbst!

Viele haben genauso gut im Berufsleben fussgefasst.

 

Somit sind die späteren Einsatzmöglichkeiten der Teilnehmer gestiegen und die Quote derer, die später, nach erfolgreicher Ausbildung, nur im normalen Sicherheitsdienst, zum Vorteil der ausgebildeten Personenschützer, arbeiten, gesunken.

Prüfen sie uns oder auch andere genau. Entscheiden sie selbst, wo sie ihr Geld für ihre Ausbildung investieren.

Machen sie sich ein persönliches Bild, besuchen sie uns für ein unverbindliches Gespräch oder eine telefonische Beratung.

 

Achtung noch ein Hinweis:

Wir haben keinerlei weiteres Informationsmaterial, da wir die Gelder lieber in unsere praxisnahe Ausbildung investieren, als uns damit zu profilieren.

 

Ihr VTP Team

2014-01-16 22:13:36
Zur Übersicht
Lob für unsere Seminaristen

 

Einsätze

Auch im Jahre 2013 konnten wir wieder mit unseren Seminaristen einige Personenschutzeinsätze erfolgreich durchführen.

Breit gefächert von Königlichen Hoheiten über Staatspräsidenten bis hin z.B. zur verängstigten Mutter von „Nebenan“. Von unseren Schutzpersonen haben wir nur Lob für unsere Seminaristen und auch für die bereits sich aktiv im Berufsleben befindlichen Personenschützerinnen oder Personenschützer erhalten, was wir hiermit gerne weitergeben wollen und uns auch mit Stolz erfüllt.

Zeigt es doch, dass wir mit unserer Ausbildungsart genau richtig liegen.

Vielen Dank sagen auch wir, auch an unsere Kunden für das Vertrauen,

ihr gesamtes

VTP-TEAM

 

2014-01-16 20:22:45
Zur Übersicht
Lob für unsere Seminaristen
2014-01-16 20:22:44
Zur Übersicht
Die erste Leseprobe des Buches unseres Chefs aus seinen Zeiten als Personenschützer ist da

Hallo ​liebe Freunde hier wie angekündigt die erste Leseprobe des Buches: Mein Leben als Personenschützer, aber auch der besonders schöne Nebeneffekt Von Horst Pomplun In Fachkreisen auch bekannt auch unter dem Namen"Papa"

Es wäre ganz lieb wenn ihr das mit euren Freunden teilen würdet eure Sierra

Ein teuflisch schöner Nebeneffekt...

Ich war Personenschützer für Promis, und Politiker. Für die Schönen und für die Reichen dieser Welt. Aber mein Herz gehörte ebenso den Frauen… ein aufregender Ausgleich für meine gefährliche Arbeit. Gefahr und Frauen. Leidenschaft gegen Angst. Was gibt es Spannenderes? Selbst vor den Türen der Hotel-Suiten meiner Schützlinge träumte ich oft von erotischen Nächten und wilden Abenteuern. Konnte ich von der Bewunderung anderer profitieren? Wie konnte ich trotz meiner Arbeit die erotischen Fantasien in die Tat umsetzen?

Wir schrieben das Jahr 1977.
Es war ein kalter Maitag um die Mittagszeit. Das Thermometer schaffte es kaum auf 12 Grad und der Regen trübte nicht nur meine Sicht. Ich erinnere mich noch genau. Es war gegen zwölf Uhr mittags als das Telefon klingelte. Hast du Lust auf einen Job im Nahen Osten? Es war die Stimme eines „Freundes“, der mich mit knappen Worten neugierig machte. Es war die heiße Zeit des Kalten Krieges und Berlin war die Hauptstadt der Agenten. Im viergeteilten Berlin wurden brisante Entscheidungen von einsamen Herren getroffen. Geheimdienste aller Nationen hatten das Sagen und arrangierten das Auf und Ab in der Politik. Die vier Siegermächte USA, England, Frankreich und Russland gaben den Ton auf der politischen Bühne an. Und der war oft rauer als der Eiswind in Alaska.
Ich war jung, abenteuerlustig und zu „fast“ allem bereit. Noch am gleichen Abend erwartete man mich in einer pompösen Stadtvilla im Grunewald. Ich blickte in den üppigen Ausschnitt einer Rothaarige mit grünen Augen, die mich schweigend in einen abgedunkelten Raum führte, in dem zwei Herren mittleren Alters mich mit Blicken musterten, die Professionalität versprachen. Die Tür zum Nebenzimmer stand offen und ich fragte mich, ob dort noch Dritte saßen, die mithörten. Es roch nach Bohnerwachs und After Shave. Eine Mischung, der ich später noch mehrmals begegnen sollte. Den Drink lehnte ich ab, goss mir eine Cola ein und wartete. Schon nach kurzer Zeit kamen die beiden Herren ohne Umschweife auf meinen Auftrag zu sprechen. Ich lächelte, denn sie hatten sich sehr genau über meine mich und meine berufliche Karriere informiert. Kein reden um den heißen Brei, keine vertane Zeit. Genau so, wie ich es mag. Ich spürte sofort, hier war ich mittendrin und mein Dienstherr war schon eingeweiht. Es dauerte keine Viertelstunde und der Ältere stand auf und verschwand im Nebenzimmer und drückte mir einen blauen DIN-A5-Umschlag in die Hand. Die Zeilen waren für einen Verbindungsmann in Frankfurt am Main bestimmt. Am nächsten Morgen packte ich die Sachen und ich flog, warum auch immer, nach Düsseldorf. Von dort ging es mit dem Zug nach Frankfurt weiter.
In der VIP-Lounge einer bekannten Fluggesellschaft genoss ich die Annehmlichkeiten eines Erste-Klasse-Passagiers. Ein Herr der Fluggesellschaft tauschte meinen Umschlag diskret gegen einen, den er aus seinem Aktenkoffer zog und überreichte mir zusätzlich ein Erste-Klasse-Ticket nach Arabien. Zwei Stunden später machte ich es mir auf einem der vorderen Sitze in der „guten“ Reiseklasse bequem. Die Stewardess legte mir ein Kissen in den Rücken und mit den Gedanken an orientalische Herrlichkeiten, an schöne Frauen mit dunklen glutvollen Augen und an wilde Haremsgeschichten schlief ich ein  

Weitere Leseproben finden sie auch unter Facebook  vtpberlagberlin

2013-10-06 15:47:35
Zur Übersicht
Personenschutz/ Sicherungseinsatz für den Staatspräsidenten von Ecuador

 

Personenschutzeinsatz

 

Personenschutzeinsatz für den

ecuadorianischen Staatspräsidenten Rafael Correa Delgado

über die VTP Pomplum Personenschutz

 

 

In der Zeit vom 15.-17.04.2013 hatten wir mit Ex-Seminaristen die Möglichkeit, beim Personenschutz und den entstandenen Sicherungsmaßnahmen mitzuwirken.

Trotz alledem einige Mitglieder teilweise vor über 10 Jahren ihre Ausbildung gemacht haben, passten sie sich sofort den neuen, erst frischfertigen, Personenschützern übergangslos an, sodass ein reibungsloser Einsatz gewährleistet werden konnte.

Dies wurde uns nicht nur vom Sicherheitschef des Staatspräsidenten und Außenminister bestätigt, sondern auch von vielen Ehrengästen, welche über die Zackigkeit, Freundlichkeit und die gute Etikette positiv verdutzt waren.

Dem Sicherheitschef ist besonders unsere gründliche Umfeldarbeit ausgefallen, welche er teils gleich an seinen Leuten weitergab.

All dies ist nur möglich gewesen, weil diese Kollegen eine fachlich gute Ausbildung genossen haben, dadurch steht auch einer internationalen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege. 

Positiv erstaunt waren wir über das musikalische Talent des Präsidenten, welcher die Zuschauer enthusiastisch begeisterte, was teilweise dazu führte, dass die Personenschützer, die im Bühnenbereich tätig waren, Sicherheitsmaßnahmen durchführten und ihr letztes Geben mussten, um das Durchkommen von den hunderten Fans zu vermeiden.

Unser Chef, der seit 30 Jahren tätig war, für Botschafter und Präsidenten waren über die Freude und Begeisterung, die die Ecuadorianern ihren Präsidenten schenkten, begeistert.

2013-04-20 22:38:49
Zur Übersicht
Frohe Ostern allen Kunden
2013-03-27 22:29:46
Zur Übersicht
VTP Personenschützer auch im Ausland sehr bekannt und gefragt

 

Hallo Papa & Zulu und Team,

ich hoffe es geht allen gut!? Ich bin ok, auch wenn es die Tage mal wieder einen Selbstmordattentäter in Kunduz gab! Zwei hochrangingen Polizisten und ihre Personenschützer kostete es das Leben! Habe angefangen ein wenig  Material für Sie zu sammeln.  Sorry, habe meinen IPSTA Beitrag noch nicht bezahlt. Hole das im April, wenn ich nach Hause komme, umgehend nach. 2012 war für mich privat, wie auch beruflich mit viel Hin- und Herreiserei verbunden. Ja wie bei allen Menschen halt. Habe aber wieder mal feststellen dürfen, dass VTP-Personenschutz POMPLUN einen guten Ruf im In- und Ausland genießt. Man trifft doch auch hier Leute, die VTP kennen,  obwohl sie noch nie bei uns waren, aber eine gute Meinung über die Ausbildung und das Ausbildungskonzept  haben. Weil sie schon mal mit VTP ausgebildeten  P. Schützern gearbeitet  haben. Es kommt hier immer wieder vor, dass sich hier Deutsche  P-Schützer rumtreiben, die alles können, aber nur mit dem Mund. Dass sie mit ihrem Gelaber aber die Kollegen und den Kunden in Gefahr bringen, ist diesen Idioten nicht bewusst. Also eine klare Form der Selbstüberschätzung. Auch das hätten sie bei VTP gelernt, wenn sie sich für eine gute qualifizierte Ausbildungsschule  entschieden hätten. Denn die persönliche Einschätzung der eigenen Fähigkeit und Disziplin sind mit die größten Eigenschaften für einen guten P-Schützer. Und vor allem die Nerven muss man im Griff haben. Man kommt mit Wut und Hektik nicht weiter im Leben und schon gar nicht in unserem Job. Beispiel: Wenn einer dann doch mal die Waffe ziehen muss und sie ist nur teilgeladen und gesichert und er versucht dann 3-4 mal abzudrücken. Sichern ist ja ok aber den Ladezustand der Waffe sollte man immer wissen!!! Dann hat der Angreifer schon mindestens zwei Schuss abgegeben! Ja Hektik und Nerven machen aus allen Menschen andere Menschen und daran sollte man denken und deshalb an sich arbeiten. Nicht das hier jetzt der Verdacht aufkommt, dass ich hier keine Fehler mache, Fehler macht jeder Mensch mal und ich bin auch kein Supermann!!! Und Fehler bei anderen zu sehen ist auch immer leichter, als bei sich selber. Da sind wir aber wieder bei der Einsetzung der eigenen Fähigkeiten. Habe hier auch schon den einen oder anderen Bock geschossen!!  Beispiel: Habe zur Seite geschaut und meinen Kopf zu weit gedreht, so dass ich meine ZP nicht mehr im Augenrand hatte und als ich meinen Kopf wieder zurück drehte ist meine ZP in meinem „Toten Winkel“ abgebogen und war plötzlich statt 0,5m fast 3m von mir entfernt. Oh Scheiße, da habe ich blöd aus der Wäsche geschaut. Hätte ganz böse enden können für beide! Da ist es gut, wenn das Team zusammen hält und der verdeckte P.-Schützer die Sicherheitslücke schließt. So mache mich jetzt fertig, muss noch mal ran heute Abend. Hoffe das es ok ist, wenn ich ihnen zwischen durch mal schreibe?

Wünsche mir, dass Sie alle gesund bleiben, also bis die Tage euer X- Ray

 

PS: Wenn sie was veröffentlichen, dann bitte nur als X-Ray Berlin, danke!

Ja so ist es, also lange Rede kurzer Sinn...! melde mich im neuem Jahr, wenn ich wieder mehr Ruhe habe, oder wieder von unterwegs!

Also bis die Tage

euer X- Ray Berlin 

 

Dankesehr.  Es freut uns immerwider wenn unsere EX-Seminaristen auch im Ausland so erfolgreich tätig sind und auch das wir so einen guten Ruf haben! Kommen wir gesund wieder.

Das wünscht ihnen das gesamte

VTP -TEAM

UNDINE S.

2013-03-21 13:12:28
Zur Übersicht
Potsdamer Oberbürgermeister

Besonders erstaunt waren wir auch über das echte Interesse des Oberbürgermeister über unsere Personenschutzausbildung und an den Seminaristen.

Ebenso wo diese herkamen bzw. später Verwendung finden. Mit Stolz konnten wir ihm aufzeigen wieviele unser

EX-Teilnehmer verteilt auch in vielen Ländern erfolgreich, tätig sind. 

Bei der Besichtigung eines unserer Lehrsälle mit Vertretern der rresse

2013-03-21 12:34:29
Zur Übersicht
Besuch des Oberbürgermeister in unserem Potsdamer Unternehmen

An den Oberbürgermeister Jann Jakobs

 

Sehr geehrter Herr Jakobs,

hiermit möchten wir uns nochmals recht herzlich für Ihren Besuch mit Stab sowie den Pressemitgliedern in unserem Ausbildungszentrum in Potsdam bedanken. Bedauerlich war nur, dass aufgrund unserer Renovierungsarbeiten gerade kein Lehrgang stattgefunden hat.

Auch das Wetter hat uns im Stich gelassen, so dass wir die vorbereitete Einlage draußen nicht durchführen konnten.

Wir hoffen, Sie konnten sich trotzdem einen kleinen Einblick verschaffen.

Im Namen des Teams, welches stolz über das gemeinschaftliche Foto war, bedanken wir uns bei Ihnen.

 

Horst und Ewa Maria Pomplun

2013-03-21 12:23:16
Zur Übersicht
Königliche Hoheiten in Berlin


Personenschutzeinsatz in Berlin und Brandenburg

 

Zum wiederholten Male hatten wir die Ehre, für das Prinzenpaar HRH Prinz Vladimir und Frau Prinzessin Brigitta Karadjordjevic von Jugoslawien ihre Begleitung bei ihrem Berlin Besuch zu stellen.

Dabei war es uns möglich, auch Kollegen einzusetzen, die erst vor kurzem ihre Personenschutzausbildung abgeschlossen haben. Wie immer, sind die 5 Tage fehlerfrei abgelaufen und wir konnten zum guten Gelingen bei dem Besuch beitragen.

Diesmal war nicht nur der Kirchenbesuch und das anschließende Treffen mit den in Berlin lebenden Serben ein Highlight (es ist immer wieder bewundernswert zu sehen, wir diese auch noch heute eine Loyalität und Ehrfurcht gegenüber ihrem Prinzenpaar beweisen), sondern auch der andere besondere Termin auf der Liste, nämlich der Besuch im Nilpferdhaus im Berliner Zoo anlässlich der Lesung des Buches „Friedrich der Große - Vom anständigen Umgang mit Tieren“ von Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen und Sibylle Prinzessin von Preußen. (siehe Foto 2)

Besonders begeistert waren unsere  Personenschützer von der Achtung, die Ihnen vom Prinzen und der Prinzessin entgegengebracht wurde.

Wir begleiten das Prinzenpaar nicht nur seit über 10 Jahren, sondern sind nun auch langjährige private Freunde geworden, worauf wir sehr stolz sind.

Auch in diesem Jahr wurde uns die Ehre zu teil, das Prinzenpaar HRH Prinz Vladimir und Frau Prinzessin Brigitta Karadjordjevic von Jugoslawien anlässlich des Besuchs in Berlin zu begleiten. (siehe Foto 3+4)

Wie immer gab uns die Firma VPT Personenschutz Pomplun die Möglichkeit auch firmenexterne IPSTA Mitglieder einzusetzen. Wofür wir uns auf diesem Wege hiermit bedanken wollen.

 

 

2013-03-18 16:42:12
Zur Übersicht
EIn Ehemaliger Student von uns berichtet

 

Sehr geehrter Herr Pomplun,

 

nun liegt unser Kennenlernen, durch meine Personenschutzausbildung im Hause VTP, schon mittlerweile 13 Jahre zurück. (In solchen Momenten bemerkt man doch immer wieder wie schnell die Zeit vergeht.) Zurückblickend kann ich mit Sicherheit sagen, mein Leben wäre bis hier hin nicht so intensiv gewesen, hätte ich damals die Grundlage für meine Zukunft nicht in Hände gegeben. Ja sicherlich, es wären andere Erfahrungen, andere Frauen und bestimmt auch eine Menge Spaß bis heute dabei gewesen aber bestimmt nicht in diesem Maße.

Jetzt möchte ich ein paar Zeilen dem Thema Frauen widmen. Schon mit Beginn der Ausbildung in dieser schönen, alten Villa in Potsdam hatte man ein ganz.... Nein "PaPa" das wunderschöne Thema Frauen besprechen wir dann vielleicht mal irgendwann persönlich. Grins

Nun zurück zu der Personenschutzausbildung.

Durch diese umfassende Ausbildung bei Ihnen, hatte ich mir ein perfektes Fundament für meine weiteren Schritte im Sicherheitsgewerbe geschaffen. Natürlich sieht man viele Sachen erst viel viel später und auch ich habe so manches Mal über den Sinn oder Unsinn der einen oder anderen "Übung" nachgedacht. Heute kann ich sagen, das genau die Gesamtheit der vielen "Kleinigkeiten" wie zum Beispiel  die Erkenntnis das auch Frauen sehr gute Personenschützer sein können, das Auto eben nicht nur in X oder Y-Turns zu bewegen - sondern vorwiegend wie ein Chauffeur zu fahren, wie verhalte ich mich bei einem Galaempfang mit Abendessen, der Knigge allgemein, wie verhalte ich mich einer Dame gegenüber, was ist Etikette, Disziplin und Respekt, die höfflich-nette aber absolut bestimmend Art - die doch im Sicherheitsgewerbe so wichtig ist und und und bis hin zu den immer wieder kehrenden Umfeldbeobachtungen und unter anderem der erschreckenden Erkenntniss - das das Umfeld eben auch oben ist... Um nur einige Sachen  zu nennen die mich persönlich immer wieder begleitet haben und vielleicht eben diesen kleinen aber doch entscheidenen Unterschied zwischen mir und "den anderen" ausgemacht haben.

Mittlerweile bin ich nicht mehr nur noch in der ersten Reihe oder als Teamleiter unterwegs, sondern bin durch meine ständige Weiterentwicklung viel als Dozent, Sicherheitsberater und für einige Kunden noch als Schutzbegleiter tätig.

Danke dafür, VTP.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ken Szusgien

2013-02-06 13:38:30
Zur Übersicht
Ein Dankeschön für unsere Ausbildung

 


 

Gerne drucken wir hier auch mal eins der vielen "Dankeschön"  unserer EX- Seminaristen die erfolgreich im In und  Ausland tätig sind ab

 

Hallo Papa & Zulu,

Ich erlebe hier täglich was eure gute Ausbildung im wirklichen Einsatzwert ist!!!!

Dann hier das ist schon großes Kino! Unhöflich wie immer als erstes würde ich mich nartürlich freuen wenn es euch gut geht. Ich bin ok, die Arbeit macht mir Freude auch weil ich weiß was ich zu tun habe und was nicht!!!!

Und das ist so, weil ihr mich gut ausgebildet habt.

Auch wenn ich hier nicht nur den klassischen P-Schutz mache kann ich meine gelernten Abläufe, auf meine gefährliche Arbeit hier im Kriesengebiet umlegen so das ich Mitbewerben weit Vorraus bin.

 Aber vor allen ein guten und sicheren Job mache.

Ja, Dank Euch!!!

Mach mich jetzt fertig und kontrolliere noch mal meine Ausrüstung und die Karten mit der Strecke

(GIPS hilft nicht über all wie ich es auch bei euch zum Glück gelernt habe), denn war gut vorbereitet ist, ist nicht so leicht zu überraschen!

Also bis die Tage, Euer X-Ray

 

2012-08-12 18:08:01
Zur Übersicht
Leckerbissen bei der letzten Seminaren bei der Ausbildung

 

2012-04-15 16:51:49
Zur Übersicht
Hat noch jemand kein Ostergeschenk? Unserer Vorschag

 

Von Pomplun Für Ewa Maria Pomplun Für meine liebe Frau und Lebensretterin zu Ostern anstatt unschuldige Blumen zu töten lieber etwas sinnvolles Dein Dankbarer Horst "anno" 08.04.2012
Ziegen für Familien in Uganda In Uganda sind viele Familien von HIV und Aids betroffen. Plan unterstützt diese Familien mit einem Ziegen-Projekt. Tierische Produkte stellen eine wichtige Ergänzung der Ernährung dar – insbesondere für Kinder. Ziegen sichern den Familien eine kontinuierliche Versorgung mit frischer Milch. Überschüssige Milch und Jungtiere können auf dem lokalen Markt verkauft werden und bessern so das Familieneinkommen auf. Eine am Projekt teilnehmende Familie erhält je eine weibliche Ziege und ein männliches Zuchttier. Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Anschaffung einer dieser Ziegen sowie die Schulung der Familien über die Tierhaltung. Dieses Geschenk hilft das Leben von Kindern und deren Familien in den ärmsten Ländern der Welt zu verbessern. Wir danken Ihnen herzlich dafür. Maike Röttger Geschäftsführung Plan International Deutschland e.V.
Plan International Deutschland e.V. · Bramfelder Straße 70 · 22305 Hamburg Telefon (0 40) 611 40-0 · Fax (0 40) 611 40-140 · info@plan-deutschland.de · www.plan-deutschland.de

2012-04-07 18:05:16
Zur Übersicht
Unseren Kunden und Seminaristen ein Frohes Osterfest

Ideen unseres Präsidenten Horst Pomplun zum Nachmachen Kostet nur 20 € und kann sich fast jeder leisten oder?
das schenken sie ihren Mitarbeiten jeweils anstatt Blumen: Für unsere beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Lima und "little Lima" Anstatt unschuldigen Blumen zu töten... Horst und Ewa Maria
Geburtsurkunden in Thailand In Thailand werden geschätzte fünf Prozent der Geburten nicht registriert und etwa eine Million Kinder besitzen keine Geburtsurkunde. Ohne Geburtsurkunde können Kinder ihre Rechte auf Bildung, Gesundheit und Schutz jedoch nicht wahrnehmen. Zudem sind diese Kinder einem besonders hohen Risiko ausgesetzt, Opfer von Kinderhandel oder Ausbeutung zu werden. Plan führt daher in Thailand ein Projekt zur Geburtenregistrierung durch. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Plan dabei, dieses Projekt vor Ort nachhaltig umzusetzen und es den Kindern zu ermöglichen, ihre Rechte wahrzunehmen. Dieses Geschenk hilft das Leben von Kindern und deren Familien in den ärmsten Ländern der Welt zu verbessern. Wir danken Ihnen herzlich dafür. Maike Röttger Geschäftsführung Plan International Deutschland e.V. Plan International Deutschland e.V. · Bramfelder Straße 70 · 22305 Hamburg Telefon (0 40) 611 40-0 · Fax (0 40) 611 40-140 · info@plan-deutschland.de · www.plan-deutschland.de

2012-04-07 18:03:08
Zur Übersicht
Wochenendseminare gut für Berufstätige geeignet

Wer Lust hat mal rein zu schnuppern... ab April beginnen bei uns VTP PERSONENSCHUTZ Wochenendseminare für jedermann mit Schiessen, inkl. Schiessgebühren und Munition. ATK (Anti Terrorkampf) auch für Anfänger geeignet und einer Interessanten Nachtübungen
Selbstverständlich auch für Frauen. geplant ist der 13.04 - 15.04.2011
Anmeldungen über Lima14469@aol.com
Kosten 250 € für nur Mitglieder 200 €

Achtung nichts für Weicheier die sollen weiter ihre Spielkonsole benutzen. Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat und eine Schiessurkunde
Bitte rechtzeitig anmelden da Teilnehmerzahl begrenzt
Auf Wunsch sind Übernachtungsmöglichkeiten zum Selbstkostenpreis möglich

2012-03-03 12:18:28
Zur Übersicht
Die Neue - Alte Personenschutzausbildung

2012-01-23 03:29:36
Zur Übersicht
Anpassung unser Personenschutz/Sicherheitsfachkraftausbildung

 

Zurzeit ist eine Übersättigung des Marktes durch Personenschutz / Sicherheitsfachkräfte Ausbildungseinrichtungen deutlich zu erkennen. Diese verantwortungsvolle Aufgabe, Menschen in dieses problematische Arbeitsfeld einzuführen, wird auch auf Grund des Mangels von Erfahrung, überwiegend von Delletanten durchgeführt. Dadurch leidet der Ruf einer in unserer Gesellschaft eklatant wichtigen Dienstleistungsgruppe, die ohne hin durch ihr unauffälliges Auftreten, nicht für sich selbst werben kann.
Um den Anforderungen und den realistischen Arbeitsbedingungen Rechnung zu tragen, hat sich das Team der VTP nach langen Diskussionen, Recherchen, Abwägungen und anschließender Modifikation der Ausbildungsinhalte, dazu entschlossen, die so genannte realitätsnahe Stressausbildung wieder in das Programm aufzunehmen. Man kann nur auf den Sicherheitsalltag vorbereiten, wenn man auch schon in der Ausbildung durch 12 Stunden Schichten darauf zuarbeitet. Wir stellen immer wieder fest, dass dies von den Kunden auch gewünscht wird
Wir entsprechen damit zum einen dem Wunsch der zukünftigen Arbeitgeber, die ohne 12 Stunden Schichten, die ihnen übertragenen Verantwortungen nicht erfüllen könnten, Zum andern sehen wir es in unserer Verantwortung, unsere Seminaristen best möglich und realitätsnah auf ihre zukünftige Aufgabe vorzubereiten. Uns ist durchaus bewusst, dass es bei der Ausbildung bei VTP zeitweise zu 16 Unterrichtsstunden (45 Minuten) also13 realistische Stunden und mehr zusammenhängende Einsatzzeiten kommen wird, so wie zu Wochenendseminaren. Wir bilden damit aber nur die Realität ab und bereiten unsere Seminaristen mental und physisch auf ihren zukünftigen Beruf vor. Dass dadurch der Lehrerfolg verbessert wurde, was an den Punkten auf den Zertifikaten zu ersehen ist, gibt uns Recht! Seit mehr als 5 Jahren konnten aufgrund einer Standard 8 Stunden Ausbildung nicht mehr so gute Abschlüsse erreicht werden. Den acht Stundenleuten geben wir mit auf den Weg, dass Sie, die Weicheier oder Sonntagskinder in diesem Beruf nicht wirklich einsetzbar sind.

Bestätigt wurde dies übrigens auch bei einem Personenschutzeinsatz in Berlin, wo sich der Chef einer großen angesehenen Sicherheitsfirma lobend über den Ausbildungsstand unserer Teilnehmer äußerte. Dies ist daher so bedeutend, da er schon sehr viele unserer Personschützer eingesetzt und übernommen hat. Wieder zu finden sind Sie sogar in der Führungsebene.
Mit Sicherheit werden andere Ausbildungsbetriebe früher oder später die Zeichen der Zeit erkennen und es uns, wie auch mit vielen anderen unserer Ausbildungsinhalte, gleichtun. Es ist zwar sehr traurig, sich mit dem Wissen anderer zu brüsten, doch zeigt es uns, dass wir nach wie vor eines der führenden Unternehmen in der europäischen Ausbildung sind.
Einigen anderen fehlt halt das Wissen und Können, ihre Ausbildung selbst zu verbessern, dies sollte einem zu denken geben. Teilnehmer, welche in anderen „Fachakademien“ die Ausbildung beginnen und dann abbrechen und zu uns kommen, berichten davon häufig.

2012-01-23 03:26:36
Zur Übersicht
Prosit Neujahr

Allen unseren Kunden und Seminaristen wünschen wir ein erfolgreiches Jahr 2012

2012-01-01 20:49:18
Zur Übersicht
Spendenidee zur Weihnachtzeit

 

Oft, leider allzu oft hört man, dass die Spendengelder nur teilweise, wenn überhaupt, für die Hilfe anderer verwandt werden. Leider gibt es immer wieder unzählige, die sich durch Spendengelder bereichern und sei es nur, in dem sie sich für ihre Tätigkeit unverhältnismäßig hohe Gehälter zahlen oder das Ehrenamtliche nicht nachvollziehbare Spesen abrechnen.
Damit wollen wir auf keinen Fall den wirklichen und ehrenvollen Dienst der echten ehrenamtlichen Helfer schmälern, doch leider ist es so, dass es wegen einiger “Schwarzer Schafe“ den Eindruck erweckt.
Eine nachahmenswerte Spendenhilfe, die unser Chef, neben dem Flugrettungsdienst, DRK, Volksfürsorge und vielen weiteren Institutionen unterstützt, ist die Plan Gesellschaft.
Nicht nur das er und seine Ehefrau für viele Patenkinder verantwortlich sind, was übrigens jeder von uns leisten könnte, denn für nur 0,92 Euro am Tag könnten sie ein Patenkind unterstützen und ihm damit auch zusätzlich auch noch eine Schulbildung garantieren,
nein, unser Chef (Papa) führt auch regelmäßig Aktionen zum Spenden durch, bzw. spendet selbst. Eine regelmäßige von ihm durchgeführte Aktion ist, dass er bei jeder Gelegenheit, anstatt Geld für Blumen etc. auszugeben, seiner Frau oder einem Freund symbolisch an einer praktischen Spendenaktion beteiligt. Zum Spenden gibt es eine Hühnerfarm, Wasserbüffel , Feuerstelle (Herd) etc., um der Familie ein warmes Mittagessen zu bescheren, was in unseren Gegenden selbstverständlich ist. Genauso spendet er viele dringend erforderliche Erstuntersuchungen von Kindern, dies ist oft für wenige Euro im Monat durchführbar.
Beispiele finden sie unter www.Plan.com oder www.Plan-deutschland.de wo sicher auch was für ihren, selbst für den kleinsten Geldbeutel zu finden ist. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wäre es sicher sinnvoll auch einmal an das Leid der anderen zu denken.
Unser Tipp
„Bevor unser Euro überhaupt nichts mehr Wert ist (grins), helfen sie wenigstens anderen, zum Beispiel mit einer Ziege, wie wir es jetzt sofort auch tun werden, denn damit hat ein Kind täglich genug Milch und schon alleine damit könnte es überleben und das alles für nur 64 € Geschenk-Nr. GNO0283
oder ein paar Hühner für nur 50 € Geschenk-Nr. GNO0257 dazu der Text der Planredaktion:
Schenken Sie einer Familie in El Salvador sechs Hühner und einen Hahn und helfen Sie der Familie, sich gesund zu ernähren. Hühner sichern der Familie eine kontinuierliche Versorgung mit frischen Eiern. Ihr Geschenk umfasst zusätzlich noch die notwendigen Impfungen der Tiere, den Stallbau, Futtermittel und eine Einweisung der Familien in die Tierhaltung.
Wir finden das ist eine tolle und bezahlbare Idee zum Fest?
Hier für Interessierte der Linkbr> http://www.plan-deutschland.de/sinnvoll-schenken/detailansicht/?proId=66 Anmerkung:
Nicht etwa die eigene Frau, Schwester oder Freundin einpacken und in die Dritte Welt schicken (würde vielleicht Ihnen, aber nicht den Kindern helfen), nein, es ist nur das Tier, die Ziege gemeint. OK, OK dies sollte ein Witz sein!
Sicher auch ein guter Tipp zum Weitersagen das mit dem Spenden?
Ihnen vielen Dank im Voraus fürs Nachdenken und hoffentlich auch helfen,
Ihr VTP Team

2011-12-13 21:59:38
Zur Übersicht
Unser Beitrag für die Kinder zu Halloween

Unsere Inhaber haben statt eine große Halloweenparty zu veranstalten, für Kinder in der Dritten Welt 20 Kinderzahnbehandlungen spendiert.
Vielleicht sinnvoller als "Süsses" oder?

2011-11-03 19:31:52
Zur Übersicht
Meine Ausbildung zum Personenschützer und Kommandoführer bei VTP-Pomplun

Als ich Anfang 2011 den Entschluss gefasst hatte Personenschützer zu werden stand ich vor der großen Frage wo ich mein Ausbildung denn machen sollte. Freunde oder Bekannte aus dieser Branche hatte ich nicht und so blieb mir nur das Internet zu bemühen.
Ich schaute mir die Internetpräsens verschiedener Firmen an, durchforstete Foren und bemühte Onlinevideos um ein möglichst genaues Bild von meiner zukünftige Ausbildungsstätte zu bekommen. Bei meiner Recherche begegnete mir eine Firma immer wieder, die sich positiv von den anderen Firmen abhob. Und so meldete ich mich zu einer Probewoche bei VTP-Security an. Am Abend vor Lehrgangsbeginn bezog ich mit mit meinem zukünftigen Kollegen, einem ehemaligen Fernspäher der Bundeswehr, mein Quartier im Tiefgeschoss der Ausbildungsstätte in Potsdam.
In den folgenden Tagen wurde deutlich, dass ich mich richtig entschieden hatte. In einer Gruppe 8-12 Teilnehmern wurden uns die Grundlagen der Sicherheit/ des Personenschutzes beigebracht. Was Vormittags in der Theorie gelehrt wurde, fand oftmals bereits am Nachmittag in der Praxis Anwendung. Die Kür waren dann die wöchentlich stattfindenden Einsätze in Berlin und Umgebung, bei denen wir auf den großen Fuhrpark von Limousinen und SUVs zurückgreifen konnten. Neben dem Wechsel von Theorie und Praxis war auch der Sport ein zentrales Thema der Ausbildung - Lauftraining, Hindernisparcours, Kraft- und Konditionstests seine Bestandteile. Wöchentliches Schiesstraining an verschiedenen Kurz- und Langwaffen, sowie regelmäßige Kurse im Nahkampf (Antiterrorkampf) sorgten zusätzlich für die nötige Ernsthaftigkeit. Weitere Höhepunkte waren das mehrtägige Fahrtraining auf einem eigenen Areal, sowie die Abschlussauslandsfahrt nach Polen, bei der es neben Etikette auch auf ganz andere Fähigkeiten wie z.B. Reiten und Rettungsübungen im Wasser ankam. Aber auch scheinbar banale Themen wie Nacht- und Fahrzeugwache kamen hier zur Anwendung, und deckten die Schwächen des Ein oder Anderen auf.
Nicht zuletzt möchte ich aber auch das persönliche Engagement des Chef-Ehepaars Zulu und Papa, sowie der Dozenten Lima, Victor und Sergej hervorheben, die ganz offensichtlich Interesse daran haben ihre Teilnehmer bestmöglich auf einen Einsatz in der Sicherheitsbranche/ im Personenschutz vorzubereiten und sie an ihren jahrelangen Erfahrungen teilhaben lassen.
Im Anschluss an meine Ausbildung zum Personenschützer bekamen ich und zwei weitere Kollegen die Möglichkeit eine Ausbildung zum Kommandoführer anzuschließen. Neben der Vertiefung des bereits Gelernten wurden wir in Teamführung und -Organisation unterrichtet. Internationales Recht, Katastrophenschutz, Kommandosprache Englisch, Seerecht und Schiffsführung waren nur einige der Bestandteile der Ausbildung und sollten uns auf Aufgaben in Führungspositionen vorbereiten. Auch hier wurde auf eigene Erfahrungen durch praktische Umsetzung Wert gelegt. Neben einer weiteren aufschlussreichen Auslandsfahrt, waren wir oftmals bis in die Abendstunden mit dem firmeneigenen Jacht auf den Berliner und Brandenburger Gewässer unterwegs. Weitergehende Unterrichtung im Antiterrorkampf, körperliches Training und ein abschließender Belastungsmarsch von 50 km brachten den ein oder anderen an seine körperliche Leistungsgrenze aber wir haben es geschafft, was nur auf die gute Vorbereitung zurück zuführen war.
Froh über meinen erfolgreichen Abschluss des Personenschutz- und Kommandoführerlehrgangs, blicke ich zurück auf eine anspruchsvolle und interessante Ausbildung, die besonders von den Erfahrungen und dem Engagement der Verantwortlichen Zulu und Papa getragen wird.
Vielen Dank und weiterhin alles Gute für Sie und ihre Firma,
Bravo Tango
Bild 1: Ich bin der Mann mit dem Koffer

2011-10-12 15:33:48
Zur Übersicht
Sondereinsatz der Kommandoführer

Bei unseren Nachbarn ragten viele starke und sehr abgetrocknete Äste über den Spielplatz, so dass dieser von den Kindern schon längere Zeit nicht genutzt und bespielt werden konnte.
Mehrere Firmen, auch „Baumkletterer“, lehnten, wegen der Trockenheit dieser Äste oder weil sie nicht mit einem Skylift herankamen, diese Arbeiten ab.
Wir kamen der Bitte dieser Nachbarn nach und unsere Kommandoführer haben unter halsbrecherischen Aktionen diese zentnerschweren Äste, teilweise mit Abseilaktionen, abgesägt und dann kinderfreundlich beseitigt. Der Spielplatz ist nun wieder bespielbar zur Freude aller Kinder aus der Umgebung.
Dafür gebührt unseren Kommandoführern ein großes Dankeschön, zumal sie die versäumten Unterrichtsstunden nachholen mussten.

2011-09-27 14:17:14
Zur Übersicht
Die Kommandoführerauslandsfahrt 2011

Die Die Kommandoführerauslandsfahrt Das Wetter spielte wieder mit und so waren die Besuche auf den Seelower Höhen, wo die schlimmsten und wohl auch sinnlosesten Kämpfe vor Berlin stattfanden, ein willkommener Zwischenstopp, der mit dem Besuch des Deutschen Ehrenhain in Manschnow, für die gefallenen deutschen Soldaten, sein Ende fand. Als wir uns im ehemaligen deutschen Küstrin bei den Festungsveranstaltungen die völlig ausgebombte Altstadt ansahen, wurden wir von „Militärischen Einlagen aus dem 2. Weltkrieg“ überrascht. Mit Verwunderung stellten wir fest, dass die Polen wohl besser mit der Vergangenheitsbewältigung umgehen können als wir. Die Duldung alter deutscher Uniformen und auch die Hakenkreuzfahnen auf der Festung, aber auch die Gespräche mit polnischen Bürgern bewiesen dies.
Wir fuhren weiter durch das ehemalige Brandenburg nach Lagow, wo wir zwei Häuser für eine „drei Tageübung“ angemietet hatten. Es ist eine der schönsten Gegenden Polens und war auch zu deutscher Zeit wohl die schönste Ecke Brandenburgs!
Der tägliche Frühsport und auch das 500 m Schwimmen war enttäuschender Weise nicht für, sagen wir mal vorsichtig, „alle“ geeignet.
Es war für uns alte Hasen sehr enttäuschend, wie „lachs“ einige Kommandoführer später mit Verantwortung umgehen wollen, wenn sie selbst diese Leistung, jetzt in ihrer Hochform, nicht bringen können.
Den Abschluss bildete eine Führung durch die alten deutschen unheimlichen Bunkeranlagen des Ostwalls. Dieser Bau zeigte viele Unsinnigkeiten auf, aber auch hier war das Wichtigste Disziplin und ein vorbildliches Verhalten. Wir hoffen, dass sich so etwas nie wiederholen wird.

Disziplin und ein vorbildliches Verhalten, genau das ist es, was man von Kommandoführern als Selbstverständlichkeit erwartet und dafür sind die Deutschen im Positiven auch bekannt.

2011-09-20 12:07:51
Zur Übersicht
Und wieder war es soweit - Sie waren erfolgreich!!!

1200 Stunden Ausbildung sind vorbei!
Wieder können wir mit Stolz mitteilen, dass nach einer Grundausbildung von 1200 Stunden viele der Absolventen ihre Ausbildung zum erfolgreich abgeschlossen Personenschützer/ Sicherheitsfachkraft geschafft haben.
Besonders Stolz sind wir diesmal, dass viele Personenschützer/ Sicherheitsfachkräfte gleich anschließend die Kommandoführerausbildung machen. Dies ist nur möglich, wenn die Ausbildung zum Personenschützer erfolgreich abgeschlossen wurde.
Sicher lernt man nie aus und erst die Praxis wird zeigen wer in welchem Bereich einsetzbar ist. Es gibt immer Seminaristen, die denken die Ausbildung reicht, um den Traumjob zu bekommen, dies ist jedoch weit gefehlt!
Nein! Nur ein guter Abschluss verhilft ihnen dazu. Daher haben sich die meisten auch auf den sogenannten „Hosenboden“ gesetzt und wirklich gut mitgearbeitet, denn sie wissen wie wichtig jeder erreichte Punkt auf dem Zertifikat ist. >BR!>

Ein Zertifikat wie es einige „Akademien“ ausgeben, lediglich mit der Floskel :
Teilgenommen oder erfolgreich Teilgenommen! Eine Aussage über die Fähigkeit der Absolventen bleibt dabei jedoch aus.
Oftmals führt es dazu, das mit „gut“ abgeschlossene Personenschützer/Sicherheitsfachkräfte dann Probleme haben einen Job zu finden, da der zukünftige Arbeitgeber erst merkt ob der Neue etwas taugt oder nicht, wenn er ihn eingestellt hat. Dann kann es vorkommen, dass er schon beim nächsten, der von der selben „Akademie“ kommt, gleich absagt, da der Arbeitgeber aus einem unzureichenden Zertifikats nicht ersehen kann, ob jemand wirklich gut ist oder nicht.
Übrigens wird unter Umständen auch die Kommandoführerausbildung wie auch die Grundpersonenschützerausbildung zu 100% vom Jobcenter oder Arbeitsamt finanziert.

2011-08-24 14:09:17
Zur Übersicht
Hurra auch wir haben es geschafft

Wir bedanken uns von ganzen Herzen für die professionelle Ausbildung und das persönliche Engagement Für die Zukunft wünschen wir Ihnen Gesundheit und weiterhin für das Super Ausbildungszentrum viel Erfolg Die Seminaristen des PS Seminar 6-08-2011 Von C wie Charly bis W wie Whisky

2011-08-24 14:07:02
Zur Übersicht
25. Auslandsprüfungsfahrt erfolgreich absolviert

Wieder wurde eine erfolgreiche Auslandsprüfungsfahrt von unseren angehenden Personenschützern und Personenschutzkommandoführern absolviert.
Wie immer waren die Personenschützer in Spe noch sehr aufgeregt und so schlichen sich natürlich noch einige Fehler ein. Zudem konnten wir einigen, die vorher eine „Große Lippe“ riskierten, ihre Grenzen aufzeigen. Der Schlafentzug und der Stress, zeigen immer wieder, wo Grenzen sind und wer sich bis dahin anders eingeschätzt hat.
Auch bei den Führungsaufgaben mussten einige jetzt selbst erkennen, dass das umzusetzen, was wir ihnen vorher in vielen hundert Stunden predigten, nicht so leicht ist und das es einfacher ist, alles zu bemängeln, als es dann selber erfolgreich durchzusetzen.
Bekanntlich würden sich 95 % der Menschen eine Führungsaufgabe zutrauen, aber nur ca. 5 % sind dazu wirklich in der Lage. Erfolgreich jedoch war die Fahrt für die VIP und das ist das, was besonders zählt. (Manche halten diese Auslandsprüfungsfahrt noch immer für einen Urlaub, wurden jedoch wieder eines Besseren belehrt). Der Reitunterricht sowie der morgige Fitnessparcours um den Schlosssee sorgten für zusätzlichen Stress. Dagegen war der Besuch auf dem Deutschen Soldatenfriedhof, den unser Chef nie auslassen würde, sowie die kurze Visite einer Kathedrale (viele der Seminaristen waren noch nie in einer Kirche, doch ein Anblick gehört zur Allgemeinbildung) eine Erholung. Weitere Highlights waren die Fahrten auf der Skipiste und Rodelbahn sowie auf der Bobbahn, auch der Bummel durch die Innenstadt erfreute die Seminaristen, da Kultur und Spaß vereint wurden und dennoch das Gelernte angewendet werden musste.
Das wichtigste aber war, wie beabsichtigt, die Personenschützer unter Stress zu setzen, damit sie später im Berufsleben bestehen können, denn in unserem Beruf gibt es keinen 8 Stundentag oder gar läuft alles nach Plan… Nein! Der Kunde bestimmt den Ablauf! Da wir auch Kommandoführer in der Ausbildung haben, ging die Fahrt anschließend noch weiter auf eine alte Malteserburg, wo einige Höhepunkte beginnend mit der Kanufahrt über eine Turmbesteigung bis hin zum Besuch des Verlieses geplant waren.
Doch die Krönung war die Besichtigung der ehemaligen deutschen Bunkeranlagen des Ostwalls, wo wir in 50 m Tiefe mehrere Stunden einen ca. 8 km langen Marsch bei 8 Grad absolvierten. Auch das konnte noch getoppt werden durch eine mehrere Kilometer lange Fahrt in einem offenen gepanzerten Fahrzeug von 1944. Somit konnten wir auch kaum zugängliche Ecken des Ostwalls kennen lernen, eine Attraktion, die den meisten Touristen verborgen bliebt. Besonders interessant war die Schilderung unseres extra angemieteten deutschsprachigen??? Fremdenführers,
der uns erst erklärte, das dort kein Schuss gefallen sei.
Dann aber sagte, dass 3 Tage lang schwere Kämpfe stattfanden und alle deutschen Soldaten starben
aber 1km weiter erzählte er, dass sich die Deutschen den Russen schnell ergaben
bis hin zu der mysteriösen Info, dass vor kurzem Bundeswehrsoldaten eine der Bunkeranlagen mit Beton zugeschüttet haben. Warum die geschah, rätselt die ganze Umgebung und es kursieren die tollsten Gerüchte darüber...

Ein Glück, dass wir nicht die gesamten 40 km, die zu besichtigen sind, gebucht haben. Wer weiß, was dann geschichtlich noch hinzugekommen wäre...

Fotos von dieser Fahrt sehen sie in unserer Bildergalerie unter Einsätze, Ausbildung 2011 sowie unter Kommandoführerausbildung 2011.

2011-08-24 14:04:53
Zur Übersicht
Einsatz zum 200. Jahrestag der Bolivarischen Republik Venezuela

Ein besonderes Lob erhielten wir von den Verantwortlichen der Botschaft der Bolivarischen Republik Venezuela, für die wir schon seit über 15 Jahren mit unserem Personenschutzunternehmen diverse Sicherheitsaufgaben übernehmen und zur vollsten Zufriedenheit und ohne Zwischenfälle durchführen.
Die Etikette und das vorbildliche und disziplinierte Verhalten unserer Sicherheitsmitarbeiter wurde auch von anderen Botschaftern gelobt. Ein weiterer Botschafter äußerte sich wie folgt:
Diese Personenschützer und Sicherheitsmitarbeiter haben ein sehr gutes Benehmen, dies sucht seines Gleichen.
Meine Hochachtung für diese exzellente Ausbildung die in unseren Kreisen übrigens gut bekannt ist.

2011-07-07 12:47:16
Zur Übersicht
PS Einsatz auf der Queen Mary 2

Auf der Queen Mary 2 kam uns auch das bei uns erlernte u.a. die Sicherheitsvorschriften auf Kreuzfahrtschiffen etc. auch bei dem Sicherheitspersonal des Schiffes selbst, sehr gut an.
Ein besonderes Ereignis war natürlich der Kapitänsempfang

2011-06-07 11:58:23
Zur Übersicht
Zum Muttertag alles Gute

 

Zum Muttertag alles Seminaristen und Kundinnen alles Gute und anstatt Blumen "zu killen" haben wir einer Familie in Äthiopien ein Schaft gekauft ?!?
 

Warum machen sie das nicht nach?
kostest nur ganz wenig - hilft aber ganz viel!!!

2011-05-06 12:41:12
Zur Übersicht
Unser jüngste Mitarbeiterin oder Verdacht auf Kinderarbeit

Das Baby unserer leitenden Mitarbeiterin im Büro. Nach der so genannten „100 Tagen Schonfrist“ wollen wir Baby Abbeylein auch einmal vorstellen. Da es leider schon mit der Kritik an die Erzeugungsberechtigte, wegen Kinderarbeit verbunden sein muss, ist ein kleiner Nebeneffekt. Oder würden Sie das Foto anders deuten? Schließlich erkennt man einwandfrei die Anstiftung zur Büroarbeit.

2011-04-22 18:11:52
Zur Übersicht
Frohe Ostern

 

Wir wünschen allen Kunden, Seminaristen und Lesern
ein
Frohes friedvolles Osterfest

2011-04-22 17:50:27
Zur Übersicht
Lima hat´s geschafft

 

Ein herzliches Willkommen unserer zukünftigen Büroleiterin, Personenschützerin oder ??? ….auf dieser Welt. Unserer Mitarbeiterin Lima, herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Der 23.12.2010 war für unsere Mitarbeiterin Lima ein wichtiger Tag in Ihrem Leben. Nicht nur das Sie für die Rente gesorgt hat, sondern ihr Töchterchen mit dem Namen Abbeylein, erblickte das Licht der Welt

2011-03-28 11:20:35
Zur Übersicht
Wie gewünscht unten die WWW Adresse von Plan Deutschland Danke

Danke für die schnelle Antwort . J hier noch ein Beispiel für wenig Euro
Geschenk-Nr. GNO0257 Schenken Sie einer Familie in El Salvador sechs Hühner und einen Hahn und helfen Sie der Familie, sich gesund zu ernähren. Hühner sichern der Familie eine kontinuierliche Versorgung mit frischen Eiern. Ihr Geschenk umfasst zusätzlich noch die notwendigen Impfungen der Tiere, den Stallbau, Futtermittel und eine Einweisung der Familien in die Tierhaltung. http://www.plan-deutschland.de/

2011-03-15 08:01:13
Zur Übersicht
Helfen mit wenig Geld , doch sehr großer Wirkung

Wie es bei uns üblich ist, wird bei jedem Ausbildungsabschluss und das schon seit Jahren, ein Teil des erwirtschafteten Geldes für wohltätige Aufgabe gespendet. Dieses Mal wurde zusätzlich zu den Patenkindern, die wir regelmäßig die Schulbildung bis zum 18tem Lebensjahr finanzieren, noch für 10 Kinder eine Zahnbehandlung finanziert. Lernen mit Zahnschmerzen? Unmöglich. Wir schenkten zehn Grundschulkinder in Ghana eine zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung, sowie eine eventuell notwendige Folgebehandlung. Wäre doch was zum nachmachen sicher auch für Sie, oder? Sie schenken den Mädchen und Jungen ein strahlendes Lächeln und helfen dabei, die zahnmedizinische Versorgung erheblich zu verbessern. Geschenk-Nr. GNO0250

2011-03-15 07:50:43
Zur Übersicht
Mutterschaftsurlaub...

Lima, die Seele unserer Fachakademie wurde in den Mutterschaftsurlaub verabschiedet. Wir hoffen das sie alles schnell und problemlos erledigt..., wie auch jahrelang ihren Job in der Geschäftsleitung udn sie uns bald wieder zur Verfügung steht

2011-01-26 19:13:29
Zur Übersicht
Prosit Neujahr 2011

Alles Gute für das neue Jahr und vor allem Gesundheit

Doch unsere Gedanken sind auch bei den verstorbenen Kollegen, die leider viel zu früh von uns gehen mussten und bei deren Angehörigen.

Horst und Ewa Maria Pomplun

2010-12-30 23:08:43
Zur Übersicht
Ein friedvolle Weihnachtsfest 2010

Ein friedvolle Weihnachtsfest 2010 sowie einen guten Rutsch in Jahr 2011 wünschen wir allen unseren Kunden und Seminaristen sowie Ex-Seminaristen Das VTP - Team

2010-12-23 17:04:38
Zur Übersicht
Personenschutzkommandoführer beim Einsatz mit dem Vizepräsidenten von Ecuador

Bei einem Empfang des Botschafters von Ecuador, seiner Exzellenz Horacio Hernan Sevilla Borja, konnten unsere Seminaristen wieder unter Beweis stellen, was sie gelernt haben. Für einige war es der erste echte Einsatz. Trotzdem haben sie ihre Aufgaben erwartungsgemäß gemeistert.

2010-08-10 14:18:00
Zur Übersicht
Personenschutzkommandoführer beim Einsatz mit dem Botschafter

Bei einem Empfang des Botschafters von Ecuador, seiner Exzellenz Horacio Hernan Sevilla Borja, konnten unsere Seminaristen wieder unter Beweis stellen, was sie gelernt haben. Für einige war es der erste echte Einsatz. Trotzdem haben sie ihre Aufgaben erwartungsgemäß gemeistert.

2010-08-10 14:14:23
Zur Übersicht
16. Auslandsprüfungseinsatzfahrt

Schon der Start gestaltete sich diesmal etwas schwierig. So gibt es doch immer wieder Seminaristen, die denken, sie machen eine private Urlaubsfahrt und vergessen dabei auch schon mal die Etikette und Disziplin.
Das Wetter war aber, wie fast immer, auf unserer Seite und die Stimmung konnte auch nicht von den „Rebellen“ zerstört werden. Traurig war nur, dass ein Seminarteilnehmer, der sich und seine Leistungen überschätzte, dazu aufrief, andere Teilnehmer sozusagen auflaufen zu lassen. Doch damit hatte er keinen Erfolg - was zeigte, dass doch die anderen etwas von Disziplin und Etikette gelernt haben und es vor allem auch einsetzten. Denn das wichtigste im Personenschutz ist das Teamdenken und auch gerade das Anpassen, zumal alle anfallenden Arbeiten gemeistert werden müssen. Und zwar 24 Stunden am Tag, denn so eine Einsatzfahrt ist kein Wunschkonzert.
Dass es trotzdem welche gibt, die nicht das leisteten, was man erwartete, zeigte uns wieder einmal auf, dass diese ihren Berufswunsch verfehlt haben müssen, denn Diskretion, Loyalität, Vertrauen, Disziplin und Teamfähigkeit, sowie Standhaftigkeit zeichnet den guten Personenschützer aus und nicht wer den besten Anzug hat und falsche Kommunikationsfreudigkeit oder gar Hinterhältigkeit.
Alles in allem aber war es eine gute Prüfungsfahrt und die Prüfer konnten sich ein genaues Bild von den Leistungen machen, auch von den Schattenseiten, was ja auch der Sinn dieser Fahrt ist.
Nicht unerwähnt bleiben aber sollte diesmal, dass einige nicht wissen, wie man mit fremdem Eigentum umgeht und leider die rücksichtlose und falsche Einstellung haben, dass ja alles vom Amt... bezahlt wird. Das diese nicht in diesem Beruf Fuß fassen werden, liegt dann an ihrer Charakterschwäche, denn wenn man die nicht hat (die Charakterstärke), – schlecht-, denn so was kann niemand schulen. Es gibt immer wieder Leute, die lernen müssen, dass man eine gute Ausbildung nicht kaufen kann, sondern der Lernwille und vor allem das Verständnis und das Anpassen in das Team zählt.
Doch wie immer war der größte Teil zufrieden mit der Fahrt, wie auch wir mit den Prüfungsergebnissen der meisten von Ihnen.

2010-08-04 14:53:22
Zur Übersicht
Empfang der bolivianischen Volksrepublik Venezuela im Redisson Blu Hotel Unter den Linden

Anlässlich des 199. Jahrestages der Unabhängigkeit des Landes waren auch viele Exzellenzen, akkreditierte Botschafter, Militärattachés und Angehörige der Bundesregierung anwesend. Auch wir stellten mehrere Personenschützer für einige Exzellenzen ab und waren besonders erfreut, dass auch ehemalige Aspiranten unserer Fachakademie hier einen festen Job gefunden hatten. Leider konnte Ihre Exzellenz, die amtierende Botschafterin Dr. Blancanieve Portocarrero wegen schwerer Krankheit nicht vor Ort sein. Wir möchten hiermit auf diesem Wege unsere herzlichen Genesungswünsche an sie richten und auch ihrer Familie Kraft für diese Zeit wünschen. Foto Horst und Ewa Pomplun Botschafter Erik Becker Becker Botschafter von Mexiko Francisco N. Gonzalez Diaz Exzellenz dem Botschafter von Ecuador, Horacio Sevilla Borja.

2010-07-22 09:16:18
Zur Übersicht
Abschlussprüfung für die Besten des PS VI mithilfe höchster VIP

Wieder einmal ist eine komplette Ausbildung abgeschlossen worden. Da wir neben der Ausbildung die Eingliederung in den Beruf als oberstes Ziel haben, zogen wir eine Einsatzprüfungsfahrt am letzten Ausbildungstag der normalen Verabschiedung vor.
Dies sollte zwei Aufgaben erfüllen:
1. Das Erlernte von externen ehrenamtlichen „Prüfern“ beobachten und beurteilen zu lassen 2. Da es immer wieder jemanden gibt, der sich von einem Ausbilder oder Prüfer ungerecht behandelt fühlt, holten wir von diesen objektiven, da betriebsexternen Beobachtern eine weitere Meinung zum tasächlichen Ausbildungsniveau der Seminaristen ein

Dies wurde unter Anderem von dem Ehrenmitglied der I.P.S.T.A. Internationale Personenschützer und Sicherheitsfachkräfte Trainings Assoziation, dem Botschafter Erik Becker-Becker als kompetente Fachkraft durchgeführt.
Dieser Prüfungsabschluss endete mit einem außerordentlichen Lob nicht nu
r seiner Exzellenz dem Botschafter von Ecuador, Horacio Sevilla Borja.
Zum krönenden Abschluss des Abends ließ sich dieser auch nicht nehmen, unseren Absolventen selbst ein Ehrenabzeichen am Kragen zum bestandenen Abschluss anzubringen.
Besonders hat auch die Begleiterinnen die bei uns erlernte Etikette begeistert, was uns als Fachakademie ebenfalls mit Stolz erfüllte, zumal diese Damen auf dem höchsten politischen Parkett zuhause sind und daher nicht nur dadurch internationale Vergleiche ziehen konnten.
Dieser Tag war sowohl für uns als auch für unsere Seminaristen eine große Ehre und ein voller Erfolg.

2010-07-22 09:08:21
Zur Übersicht
Unternehmertreffen in unserer Fachakademie

Bei einer Sonderveranstaltung mit Unternehmern, die auf Wunsch der Regierung zusätzlich durchgeführt wurde, konnten unsere Seminaristen zeigen, was sie bisher gelernt haben. Nach einer anschließenden Führung durch unser Ausbildungszentrum und einer Filmpräsentation konnten bei einem kleinen Sektempfang auch noch die Fragen der Fachbesucher beantwortet werden. Die zufriedenen Gesichter der Besucher signalisierten uns, dass es auch für sie ein gelungener Besuch zu sein schien.

2010-05-06 12:23:37
Zur Übersicht
Fernstudium / Ausbildung

Fernausbildung Wie von vielen Seiten angefragt und extra gewünscht, werden auch wir einige Ausbildungspunkte so ändern, dass es möglich ist, einen Großteil der Ausbildung zur Personenschützer(in) / Sicherheitsfachkraft genauso wie bei der Kommandoführerausbildung von zuhause aus, also durch Lehrbriefe, durchzuführen, um nicht zu viel Arbeitszeit zu versäumen oder Urlaubszeit dafür einsetzen zu müssen. Bei den dann anschließenden, überwiegend praktischen Ausbildungszeiträumen ist das erfolgreiche Abschließen der Lehrbriefe dann eine gute Hilfe. Für diesen Zeitraum steht dann auch immer über das Internet ein Fachausbilder zur Verfügung, um Unverstandenes aufzuklären bzw. die Ergebnisse in den Lehrbriefen auszuarbeiten und zurückzusenden.

2010-05-05 11:44:31
Zur Übersicht
15. Auslandsprüfungseinsatzfahrt

Auch in diesem Jahr fand sie wieder statt: die Auslandseinsatzprüfungsfahrt. Die teilnehmenden Seminaristen waren auch dieses Mal wieder begeistert. Es war ein voller Erfolg. Wie wichtig der große Kostenaufwand dieser über 1000 km Einsatzfahrt für eine gute Ausbildung ist, zeigte uns auch diesmal wieder die 15. Auslandsprüfungseinsatzfahrt, die Bereitschaft der Teilnehmer, ihr Bestes einzubringen und das Erlernte erfolgreich umzusetzen. Nur durch solch einen realistischen Einsatz mit Schlafentzug und großem Stress ist es möglich, die Leute an ihre Grenzen zu führen. Die sportlichen Aufgaben wurden gut bewältigt, aber wie meistens hapert es an den Führungsqualitäten der Teilnehmer selbst und ihrer Belastbarkeit. Im Lehrsaal kann man viel reden, nur der Einsatz aber zeigt die Bereitschaft und das eigentliche Können wirklich. Daher wird dies auch der wichtigste Bestandteil unserer Ausbildung bleiben, egal wie die Kosten steigen, obwohl wir in den letzten 20 Jahren unsere Ausbildungskosten nicht erhöht haben, denn bei uns steht der Erfolg unserer Teilnehmer und nicht der wirtschaftliche Aspekt an vorderster Stelle. Bei einigen konnten dabei dann auch einige Defizite festgestellt werden, was aber ausschließlich auf die eigene Überheblichkeit zurückzuführen war und unser Hinweis, dieses schnellstens abzustellen, wenn man ernsthaft später in diesem Beruf erfolgreich Fuß fassen möchte, schienen gerade bei den Betroffenen nicht auf fruchtbaren Boden zu fallen. Daran sieht man wieder einmal, dass die von uns schon vor 20 Jahren eingeführten detaillierten Zertifikate mit einer Punktebewertung der einzelnen Fächer für den späteren Arbeitgeber wichtig sind und man sich nicht nur auf Teilnahmebescheinigungen verlassen darf, aus denen der erreichte Fachausbildungsstand nicht hervorgeht. Außerdem sieht die verantwortliche Stelle später genau, ob der Bewerber die Sicherheitsansprüche in seinem Betrieb überhaupt erfüllen kann.

2010-05-05 11:42:03
Zur Übersicht
Personenschutzkommandoführerausbildung zusätzlicher Termin 2010

Personenschutzkommandoführerausbildung zusätzlicher Termin 2010 Für ausgebildete Sicherheitsfachkräfte sowie für Personen mit einer Polizei- bzw. Feldjägerausbildung und auch für Bundeswehrangehörige werden wir zusätzlich im April 2010 eine Sonderstufe veranstalten.
Ein späterer Einstieg ist natürlich möglich, da es sich um abgeschlossene Ausbildungseinheiten handelt.
Es wäre von Vorteil, wenn der Interessent bereits einige englische Grundkenntnisse mitbringt. Ebenso sollte er schwimmen können, sowie im Besitz eines Führerscheins sein. Ein Bootsführerschein wäre von Vorteil, jedoch nicht Bedingung, da in der Ausbildung das Führen eines Bootes mit enthalten ist. (Bootsführerschein nicht ink!)
Der Spezialparcours, welcher einen hohen Anspruch an die Teilnehmer hat, das Wegdrücken von Fahrzeuge bei voller Fahrt, die Erste Hilfe und Löschmaßnahmen an den Fahrzeugen vor Ort sind nur einige Auszüge aus dem Spezialfahrtrainingsprogramm, welches die Ausbildung beinhaltet.
Es wird eine Einsatzprüfungsfahrt über mehrere Tage durchgeführt, in der sich die Teilnehmer ausschließlich selbst führen müssen. Zum Abschluss wird als Prüfung eine zusätzliche Auslandsprüfungsfahrt über mehrere Tage absolviert. Hier erwartet Sie die Aufgabe, Seminaristen aus anderen Lehrgängen eigenverantwortlich zu führen.
Falls noch nicht vorhanden, ist die Schulung nach § 34a GewO und die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO bei der IHK mit enthalten sowie auch die Waffenausbildung und Waffensachkundeprüfung nach § 7 WaffG.
Achtung! Damit unsere Informationen nicht wieder nur von „so genannten“ Mitbewerbern kopiert werden, haben Sie sicher Verständnis dafür, dass wir weitere Details nur persönlich vorstellen werden. Denn auch hierbei gilt unsere bekannte Devise:
Wir stecken das Geld nicht in unnütze Werbung, sondern lieber in die Ausbildung!
Sehen sie sich unsere Videos an, dann bekommen sie schon einen keinen Einblick sowie einen Eindruck von unserer Ausbildung.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Berliner oder Potsdamer Ausbildungszentrum. Kommen Sie zu einem persönlichen Besuch vorbei, wir beraten Sie gern und unverbindlich. In unserer Internationalen Fachakademie für Sicherheit (Deutschlands Erste Personenschutzausbildung mit IHK) warten fachkundiges Personal sowie hunderte Einsatzfotos und diverse Videos auf Sie. Wir klären gern alle Fragen bei einem Gespräch in angenehmer Atmosphäre. PS: Wir haben im Übrigen nur Fachpersonal, welches bei uns fest angestellt ist und keine Vertreter.
Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch br>

2010-01-08 23:27:14
Zur Übersicht
Ihnen allen ein Frohes friedvolles Fest

.

Sehr geehrte Klienten, sehr geehrte Seminaristen. Wir möchten uns hier an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit bis zum Jahre 2009 herzlich bedanken und hoffen Ihnen auch 2010 mit unseren Diensten zur Verfügung stehen zu dürfen.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und ihren Lieben ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2010.
Unsere Gedanken sind auch bei den verstorbenen Kollegen, die leider viel zu früh von uns gehen mussten und bei deren Angehörigen.

Horst und Ewa Maria Pomplun Ausbildungszentrum USA

2009-12-22 01:46:01
Zur Übersicht
4. Advent

Das war unserer Beitrag zum 4. Advent. Aber zum Fest gibt es noch eine Überraschung.
Ihnen allen ein schönen und friedfertigen 4. Advent, in der Hoffnung, dass Sie alle Gesund sind -
und auch bleiben und satt... das ist leider nicht überall auf der Welt selbstverständlich.

Horst und Ewa Maria Pomplun

2009-12-21 09:00:32
Zur Übersicht
Unsere Hilfe zur Selbsthilfe zum 3. Advent

2009-12-17 08:56:44
Zur Übersicht
Nicht nur zur Weihnachtszeit sollte man an andere denken....

Wir haben uns entschlossen, auf das Weihnachtsessen mit unseren Mitarbeitern dieses Jahr zu verzichten. Dafür werden wir jede Woche bis Weihnachten eine Kleinigkeit für Patenkinder aus der Dritten Welt, zusätzlich zu unseren festen Patenschaften, kaufen, um das Leben der Kinder ein ganz wenig zu verbessern. Zum 1. Advent war es eine Spende, um 10 Kindern die Zahnbehandlung zu ermöglichen, zum 2. Advent war es eine Spende von Saatgut, um einer Familie mit HIV die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu ernähren. Zum Saatgut gab es auch eine Anleitung, um den Anbau zu vereinfachen Zum 3. Advent – soweit ist es noch nicht... Wir haben uns für unser Vorhaben für die Organisation Plan entschieden, da wir mit dieser schon viele Jahre gute Erfahrung gemacht haben. Sollten Sie auch ein „bisschen helfen wollen“, jeder Euro zählt. Hier ist die Internetseite: www.plan-deutschland.de In der Hoffnung, auch Ihr Herz etwas zu erweichen, vielleicht machen Sie es uns nach. Allen Lesern eine schöne und friedliche Vorweihnachtszeit. Die Leitung der Internationalen Fachakademie für Sicherheit VTP -

2009-12-08 11:54:07
Zur Übersicht
Volkstrauertag

Wie jedes Jahr war der Direktor unserer Internationalen Fachakademie für Sicherheit am Volkstrauertag mit einigen Seminaristen auf Deutschen Soldatenfriedhöfen um kleine Blumensträuße anzulegen. Dass wir auch Mitglied sind versteht sich wohl von selbst

2009-11-18 09:29:42
Zur Übersicht
Die nächste Spezialstufe PS VII in diesem Jahr findet vorrausichtlich vom 11.01 -21.01.2010, also jetzt schon im Januar, in Florida statt.

uf Wunsch der Interessenten haben wir zusätzliche Kapazitäten geschaffen, um den Anfragen besser nachkommen zu können. Trotzdem ist eine umgehende Anmeldung schon wegen der Flugbuchung erforderlich, da die Kollegen auf der Warteliste natürlich Vorrang haben.
Anmeldungen müssten bis Ende Februar bei uns schriftlich eingehen.
Teilnahmebedingungen:
Erfolgreiches Abschneiden der PS-Ausbildung mit einer Punktzahl von wenigstens (im Büro erfragen)
? Schwerpunkte sind Navigation zu Lande, Wasser und in der Luft
? Tauchgrundeinweisung Schnorchel sowie natürlich mit Tank (Flasche) im Atlantik und im Golf von Mexiko
? Bootsführung inkl. Rettungsaktionen
? Motorflugrundeinweisung Theorie und Praxis
? Auffinden von unbekannten Gegenständen auch unter Wasser, an Schiffen, sowie an Ufer- bzw. Steganlage oder Engpässen der Fahrrinne ? Führen eins motorisierten Unterwasserrettungsgerätes
? Boots und Flugfunkeinweisung
? Shooting- Range
? Konditionsaufgaben, Observation, Streckenanalysen, Schwimmen -Rettungsschwimmen unter Strömungsbedingungen
? Ausbildung an Spezialwaffen u. v. a. m.
Sicher haben sie Verständnis, dass die Anmeldungen nur der Reihe nach berücksichtigt werden, da nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen. Alles unter der Vorraussetzung, dass die Bestimmungen in diesem Land diese Ausbildungsabschnitte zu diesem Zeitpunkt zulassen. Ansonsten werden Ersatzfächer angeboten.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat in Englisch und Deutsch, sowie ein Zertifikat in Englisch einer Sicherheitsfirma in den U.S.A.; zusätzlich erhalten Sie eine Beurkundung der Internationalen Personenschützer / Sicherheitsfachkräfte Training Assoziation.

2009-11-05 13:45:23
Zur Übersicht
LAUDATIO der Industrie und Handelskammer (IHK) für VTP Security Ewa Pomplun

...Auszeichnung und Übergabe der URKUNDE „QUALIFIZIERUNG IM UNTERNEHMEN“
2. Oktober 2009, Großer Saal IHK Potsdam Internationale Fachakademie für Sicherheit VTP Security Ewa Pomplun Die Fachakademie für Sicherheit, VTP Security Ewa Pomplun ist ein renommiertes Unternehmen und seit vielen Jahren auf dem Gebiet des bewaffneten und unbewaffneten Personenschutzes auch international tätig. VTP Security Ewa Pomplun feiert am 23.11.2009 20-jähriges Gründungsjubiläum. Ein weiteres Jubiläum 2009 ist die Qualifizierungskooperation mit dem Bildungszentrum der IHK Potsdam zur Ausbildung von national und international gefragten Personenschützer und Bodyguards. • Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Potsdam, Große Weinmeister Str. 54/55 und verfügt über hervorragende Ausbildungszentren u. a. in Berlin Kladow, Übungsplatz in Brandenburg, Polen sowie in den USA Seit Juni 1999 werden Lehrgänge und Qualifizierung von Personenschützern/ Sicherheitsfachkräften mit IHK Zertifikat in Kooperation durchgeführt Bis heute wurden 1654 Teilnehmer in 195 Modulen qualifiziert Nach erfolgreichem Abschluss aller 6 Module im Rahmen von 1.140 Unterrichtsstunden erhalten die Absolventen ein bundeseinheitliches IHK Zertifikat, welches sich als Qualitätsmerkmal am Markt des Personenschutzes etabliert hat und für den Erfolg unserer Kooperation steht Seit Beginn der Kooperation der IHK Potsdam mit dem Unternehmen Fachakademie für Sicherheit VTP Security Ewa Pomplun konnten 240 Personenschützer/ Sicherheitsfachkräfte in den Berufsalltag verabschiedet werden Stets führt das Unternehmen VTP Security Ewa Pomplun die Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit der Kunden aus, was nicht zuletzt auf die hochwertige Qualifizierung der Personenschützer (IHK) zurückzuführen ist. Es gehört selbstverständlich zum Berufsprinzip eines Personenschützer (IHK) Diskretion und Verschwiegenheit über die Durchführung der Sicherungsmaßnahmen zu wahren. So werden wir wohl nie erfahren, ob Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen Königliche Hoheit Prinz Faisal aus Saudi-Arabien Gabriela Sabatini Ministerpräsident und Landesvater a. D. Manfred Stolpe oder die bekannte Rockband KARAT - um nur einige zu nennen – sich in Lebensgefahr befanden, kritische Momente im Personenschutz von Bedeutung waren oder welchen persönlichen Vorlieben die VIP´s außerhalb des „roten Teppichs“ nachgehen. DANKE für das Engagement an die Geschäftsleitung DANKE Frau Ewa Maria Pomplun und Herrn Horst Pomplun

2009-10-18 02:41:09
Zur Übersicht
Hohe Auszeichnung unserer FACHAKADEMIE für SICHERHEIT

Auszeichnung Unser Unternehmen wurde am 02.10.2009 von der IHK Industrie und Handelkammer, bei einer Feierstunde in Potsdam, vom Hauptgeschäftsführer Rene Kohl ausgezeichnet mit einer Urkunde für „Qualifizierung im Unternehmen“. Seit über Zehn Jahren haben wir ein Kooperationsvertrag, übrigens den ersten in Deutschland, der mit der IHK geschlossen wurde. Und seit dem über 1740 Personen ausgebildet.
Über 190 konnten sogar den Abschluss als Personenschützer/in Sicherheitsfachkraft IHK ablegen.
Viele der ehemaligen Absolventen der Internationalen FACHAKADEMIE für SICHERHEIT VTP PERSONENSCHUTZ Pomplun waren eingeladen und erzählten beim Anschließenden Empfang und Büfett über ihre Beruflichen Werdegänge in der Sicherheitswelt. Von Botschaftspersonal bis hin zu den besten Hotels der sind sie zwischenzeitlich tätig, wie sie stolz erwähnten.
Das unser Präsident Horst Pomplun mit seiner Ehefrau der Unternehmerin Ewa Maria Pomplun zu den Frauen bzw. Männern der ersten Stunde gehörten, haben sie es wohl mehr als verdient. Traurig ist allerdings, wenn man sich so umsieht, dass alle anderen Unternehmen die heute diese Ausbildung anbieten erst daraus entstanden bzw. nachgezogen haben. Leider nicht selten mit Verwendung unserer Unterlagen bzw. unserm know how erwähnt Ewa Maria Pomplun bei der Dankesrede. Foto: Beim übereichen der Urkunde durch den Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam Rene Kohl

2009-10-13 21:37:14
Zur Übersicht
Kaum zu glauben

Nur einige Tage vor dem Unglück auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Berlin, als die Menschen mehr als eine halbe Stunde kopfüber in einer gefährlichen Lage an diesem Karussell hingen und nicht wussten, ob sie da heil runterkommen würden, waren wir mit der Tochter einer VIP in dem gleichen Karussell, natürlich mit Bodyguard, doch was hätte er machen können? OK, vielleicht Mut zusprechen aber was hilft das schon.
Unverständlich war aber das Verhalten der ungeschulten Sicherheitsleute (jedenfalls nannten sie sich so) vom Volksfest, diese versuchten den Menschen die Handys wegzunehmen, anstatt die Feuerwehr zu rufen. Mehr als ein Skandal.
Aber das zeigt uns doch allen, wie wichtig eine ordentliche Sicherheitsausbildung ist.

2009-09-03 10:51:37
Zur Übersicht
200 Jahrestag von Ecuador

Anlässlich des 200 Jahrestages von Ecuador wurde von uns wieder das gesamte Sicherheitskonzept entworfen und erfolgreich umgesetzt. Dies beinhaltete auch den hochgradigen Personenschutz für über 20 Botschafter sowie diverse Militärattaches, Politiker und Größen aus der Industrie und Wirtschaft sowie die Polizeiführung, welche auch anwesend war. Dieses gelungene Fest wurde mit musikalischen und tänzerischen Einlagen aus Ecuador untermalt. Auch der Wettergott hatte ein einsehen. Er sendete das beste Wetter für diesen Anlass im Freien. Ein nettes „Schmanckel“ war, dass der Botschafter unsere Arbeit hochgradig lobte und dies auch vor der Polizeiführung.
Eingesetzt waren, natürlich mit Wissen seiner Exzellenz Herr Horacio Hernan Sevilla Borja, Botschafter von Ecuador, auch zwanzig unserer Seminaristen, die kurz vor der Vollendung ihrer Ausbildung stehen. Dies ist eine der besten Chancen, die den jungen Leuten geboten werden kann, sich durch ihre vorzügliche Dienstauffassung bei dem Diplomatischen Korps „indirekt vorzustellen“.
Dies ist bei unserer Ausbildung einfach eine Selbstverständlichkeit, die zukünftigen Sicherheitskräfte und Personenschützer bei realistischen Einsätzen mit einzusetzen. Wie sollen sie sonst wirkliche Einsatzerfahrung sammeln, nur im Leersaal oder auf dem Sportplatz?

Foto1 von rechts S.E. Der Botschafter Herr Horacio Hernan Sevilla Borja mit dem LPD. Ralf Marschall Einsatzleiter Polizei Potsdam und Gattin, EPHK Günter Schmidt, Frau Pomplun und Horst Pomplun
Foto 2 Militärattache mit LPD Ralf Marschall und Horst Pomplun


2009-08-10 15:28:59
Zur Übersicht
Mal ein Wort zu den Meinungen

Sehr geehrter DD aus Berlin oder für die, die sich nicht trauen, zu ihren unsachlichen Äußerungen zu stehen.
Nur ein Beispiel: Wie kann ich über einen Urlaub urteilen, an dem ich nie teilgenommen habe? Nur weil vielleicht ihr Urlaub schlecht war und Sie nun neidisch sind?
Meinungsfreiheit ja, aber wenn Fremde versuchen unter falschem Namen, bzw. ohne richtige Namensnennung etwas Negatives zu schreiben und ihre Ausbildung, wo auch immer Sie diese absolviert haben, hervorheben, natürlich auch ohne dies zu nennen, ist unsachlich und unberechtigt und so etwas gehört nicht hierher sondern auf den Müll. Dass es immer wieder Weicheier gibt, oder andere die denken, sie brauchen nur zu kommen und schon erhalten sie das Zertifikat und bestehen, dann haben sie uns garantiert mit anderen Firmen verwechselt.
Man sieht auch, dass diese "Möchtegerne" nichts gelernt haben, denn zu einer guten Ausbildung gehört auch Aufrichtigkeit und Courage. Wenn Disziplin in deren Augen/ Ihren nur militärisch ist, dann steht es um die neue Personenschützergeneration sehr schlecht. Disziplin ist das wichtigste im Leben. Wenn man für die Gesundheit eines anderen Verantwortung tragen will, bzw. muss, dann geht es nur so.
Es ist das wichtigste sich auf den anderen zu verlassen und da zählen keine Spinnerschwüre von Besserwissern sondern halt nur Disziplin und Verantwortung für das Leben.
Immer wieder erfahren wir von Exseminaristen, was sie für gute Jobs durch unsere Ausbildung erhalten haben und dass sie manchmal erst später festgestellt haben, wie wichtig das eine oder andere in der Ausbildung war, was sie erst nicht so sahen. Aber wie gesagt, das sind die Arbeitswilligen und die, die sich in das Berufsleben wirklich eingliedern wollen. Nicht diejenigen, welche nur nebenbei an der Tür stehen oder "schwarz" arbeiten und dann weiter Gelder kassieren. Das auch die, die mit einer schlechten Benotung abgeschnitten haben (denn bei uns wird nicht nur, wie bei einigen, die Teilnahme bestätigt, sondern die Mitarbeit und der Erfolg).
Natürlich gibt es auch welche, die schwer Arbeit finden in ihrer Region oder ausgebeutet werden, in dem sie ein paar Euro erhalten sollen, aber das liegt ja auch gerade an schlechter Ausbildung, denn nur für gute Qualität wird gut bezahlt - wie überall in der Welt.
So lange aber Massenausbildungen durchgeführt werden, wo Quantität und nicht Qualität zählen, wird sich nichts ändern und dazu führen dann gerade solche unsachlichen Äußerungen wie oben genannt.
Natürlich wissen wir, dass es oft der Neid ist, von welchen, die hinterher erst merken, dass bei vielen anderen Firmen nur Theorie im Vordergrund steht, doch sollten sie unterscheiden in eine "Schein Personenschützerausbildung", die viele anbieten, denn Personenschutz lernt man nicht nur am Schreibtisch. Darum bieten wir eine wirklichkeitsnahe Ausbildung mit viel Praxis, die von Profis mit über 40 jähriger Sicherheits- und 25 jähriger Personenschutzerfahrung geschult wird und unzählbare Personenschutzeinsätze runden das ganze ab. So werden wir auch nicht mit einem Zufallsfoto werben, wie andere z.B. neben einem Prominenten, der gar nicht wusste, dass er von diesen "angeblich beschützt wurde"
Unsere Referenzen sind nachprüfbar und belaufen sich auf über einviertel Jahrhundert. Wir arbeiten für Botschaften, Staatspräsidenten, Fürsten und Königshäuser sowie VIP aus der Industrie und Wirtschaft und natürlich aus dem sportlichen bzw. kulturellen Bereich.
Wir waren die ersten, die solch eine Ausbildung erfunden und mit der IHK in Deutschland zusammen auf dem Markt integriert haben. Nachahmer gibt es viele - übrigens auch welche die unser Unterrichtsmaterial verwenden. Dass alles soll jedoch nicht heißen, dass es nicht auch woanders eine andere gute PS Ausbildung gibt.
Doch wir maßen uns nicht an, über andere zu sprechen, die wir nicht kennen. Wir überreden auch nicht unsere Interessenten, sondern überzeugen diese gerne und laden alle ein, sich auch zusätzlich ein persönliches Bild von unserer Ausbildung und unseren Räumlichkeiten zu machen. Es steht doch jedem frei, seine Ausbildung da zu absolvieren wo er möchte. Doch würden Sie ihren schwer verdienten Urlaub beim erstbesten Anbieter machen? Darum sagen wir auch jedem, der sich bei uns informiert, dass er sich auch woanders informieren soll, bevor er diesen schritt wagt, denn wir scheuen keinen Vergleich.
Denn zu einer guten Ausbildung gehören auch zufriedene Seminaristen. Delta Ausbilder bei VTP und darauf bin ich Stolz!

2009-08-10 13:57:42
Zur Übersicht
POTSDAM EXKLUSIV

Auch dieses Jahr wieder ein großer Erfolg! Die Studenten der Internationalen Fachakademie für Sicherheit hatten bei ihrem „Einsatz“ nur zufriedene Kinder.

Tageszeitung Schön, dass sich die Seminaristen an der Osteraktion des Ehepaares Pomplun beteiligten. Dies dankten nicht nur die Kinder aus der Nachbarschaft…

Tageszeitung Auch an die „Älteren“ wurde gedacht. So brachte das Ehepaar Pomplun für 150 ältere Menschen Präsente in ein Altenheim sowie 100 Geschenke in ein Kladower Waisenheim. Auch die Kirchgemeinde wurde mit Süßigkeiten und Stofftieren bedacht. Man kann sagen sie haben an alles gedacht. Alle Achtung.

Tageszeitung

2009-06-08 10:25:05
Zur Übersicht
Personenschutzausbildung bei VTP-Pomplun - Absolventen berichten

 

2009-06-05 13:09:35
Zur Übersicht
POTSDAM EXKLUSIV

Auch dieses Jahr wieder ein großer Erfolg! Die Studenten der Internationalen Fachakademie für Sicherheit hatten bei ihrem "Einsatz" nur zufriedene Kinder. Schön, dass sich die Seminaristen an der Osteraktion des Ehepaares Pomplun beteiligten. Dies dankten nicht nur die Kinder aus der Nachbarschaft. Auch an die "Älteren" wurde gedacht. So brachte das Ehepaar Pomplun für 150 ältere Menschen Präsente in ein Altenheim sowie 100 Geschenke in ein Kladower Waisenheim. Auch die Kirchgemeinde wurde mit Süßigkeiten und Stofftieren bedacht. Man kann sagen sie haben an alles gedacht. Alle Achtung.

2009-06-03 15:25:22
Zur Übersicht
Besuch unserer Fachakademie von I.E. der Botschafterin von Venezuela

VTP Internet Große Ehre wurde uns heute zuteil, als sich I.E. Frau Blancanieve Portocarrero, Botschafterin von Venezuela, welche sich zu einem offiziellen Besuch in unserer Fachakademie ankündigte, in unserer Fachakademie einfand. Unsere anwesenden Seminaristen wurden für diesen Einsatz natürlich mit eingesetzt. I.E. Frau Blancanieve Portocarrero informierte sie sich über dessen Ausbildungsstand, welcher der qualitativ hochwertigen Ausbildung gerecht wurde. Weit über die Grenzen Deutschlands hinaus ist Herr Pomplun für seine Professionalität bekannt, wie sie uns mitteilte. Die Botschafterin überzeugte sich bei einem Rundgang in unserer Fachakademie von den vielseitigen Ausbildungsräumen u.a. Lehrsäle ausgestattet mit höchster Sicherheitstechnik, Schießkeller, Computerleitzentrale für die Seminaristen, bis hin zum Fitnessraum und unseren VIP Räumen, die denen einer Botschaft gleichen. Es war ihr erster Besuch in einer Sicherheitsakademie und die Seminaristen waren sehr erstaunt, wie gut über uns gesprochen wird. Sie meinte: „Bei einem so guten und weltbekannten Meister wie Herrn Pomplun, der auch schon mehrfach den Schutz für zwei unserer Staatspräsidenten erfolgreich gewährleistet hat, ausgebildet zu werden muss eine Ehre sein. Auch die Sicherheit unserer Botschaftsempfänge haben wir in seine Hand gelegt. Ich bin mir sicher, dass auch Sie ihren Weg eines Tages gehen werden und wünsche Ihnen dazu allen viel Erfolg.“ Sie werde unsere Fachakademie gerne ihren Botschafterkollegen weiter empfehlen, dieser Satz erfüllte Herrn Pomplun besonders mit Stolz. Die Etikette, die unsere Seminaristen dabei an den Tag legten, überzeugte die Botschafterin heute wie auch in den vergangenen Jahren. Die Verabschiedung und das Versprechen, ein weiteres Treffen schnell folgen zu lassen, war sicher nicht nur eine Floskel, sondern kam von Herzen, zumal sich unsere Chefin Ewa Maria Pomplun mit ihrer Exzellenz sehr gut versteht. Foto mit Ihrer Exzellenz Frau Blancanieve Portocarrero, mit Botschaftssekretärin, unsere Geschäftsleitung sowie unsere Sicherheitsstudenten, die in Kürze ihren Abschluss anstreben.

2009-05-25 19:52:07
Zur Übersicht
Personenschutzeinsatz anlässlich des Empfangs bei der Eröffnung einer Ausstellung der bekannten Künstlerin Sibylle von Preussen

Im Beisein von viel Prominenz, unter anderem der Botschafter von Polen S.E. DR. Marek Prawda, Prinz Friedrich Wilhelm von Preussen, das Prinzenpaar Vladimir und Brigitta von Jugoslawien, und unser Präsidenten Horst Pomplun mit seiner Gattin Ewa Maria Pomplun, der Inhaberin der Internationalen FACHAKADEMIE für SICHERHEIT sowie Gräfin Blanka von Hardenberg und u.v.a., wurde heute zum Empfang geladen, der neben dem Anlass der Eröffnung der Ausstellung auch zum Gedankenaustausch diente, was sehr wertvoll war. Foto 1 Der Botschafter S.E. Dr. Marek Prawda mit unserem Mitglied Ewa Maria Pomplun und einer polnischen Künstlerin. Foto 2 Von links nach rechts Ewa Maria Pomplun, Frau C. Sarharge, Prinz Friedrich Wilhelm von Preussen, Prinzessin Brigitta und Prinz Vladimir von Jugoslawien, Horst Pomplun unten Gräfin Blanka von Hardenberg

2009-05-25 12:28:29
Zur Übersicht
Unser Direktor wurde heute in USA in einem Sicherheitsgremium ins Präsidium gewählt

Unser Direktor Horst Pomplun wurde heute in USA als Vice President für 5 Jahre, in ein Internationales in USA ansässiges Sicherheitsgremium gewählt, wo er beratend und als Sachverständiger tätig sein wird. Voraussetzungen dafür waren seine jahrelange, erfolgreiche und fehlerfreie Profilaufbahn als Personenschützer für höchste VIP´s weltweit und seine weltweite anerkannte Personenschutzausbildung, die er in dieser Art einzigartig und als erster in Europa ins Leben gerufen hat.
Aber auch seine ehrenamtliche Arbeit als 1. Präsident der

IPSTA Internationale Personenschützer -Sicherheitsfachkräfte Trainings Assoziation

sowie seine Bemühungen International den Ausbildungsstand zu verbessern, qualifizierten ihn für diesen hohen Posten.

2009-01-28 03:16:10
Zur Übersicht
Hallo Dank an alle für die Ausbildung bin jetzt bei der deutschen Botschaft beschäftigt

Hallo Dank an alle für die Ausbildung Hallo zusammen... ich wollte mich mal nach langer Zeit wieder melden. Mein Name ist Cakmak und ich habe vor vielen Jahren meine Ausbildung bei euch absolviert. Bin momentan in Schweden an der Deutschen Botschaft beschäftigt.
Hoffe das es euch allen gut. Bis dann C.

2009-01-07 19:03:09
Zur Übersicht
Königlicher Besuch in Potsdam und Berlin

Anlässlich eines Besuches bei unserem Direktor Horst Pomplun, der seit langem von einer schweren Krankheit betroffen ist, konnten wir auch in unserer Fachakademie in Potsdam diese begrüßen. Anschließend folgte noch die Hinterlegung des Blumenschmuckes am Grabmal des Preußenkönigs „Alter Fritz“ im Schloss Sanssouci in Potsdam und ein gemütliches „Kaffe trinken“ natürlich im Schloss Cecilienhof. Am nächsten Tag nahm das Prinzenpaar bei der Einweihung einer neuen Serbisch - Orthodoxen Kirche in Berlin statt. Dabei konnten sich ihre Königlichen Hoheiten Prinz Vladimir und Prinzessin Brigitta von Jugoslawien von der Perfektheit unserer Seminaristen überzeugen. Bei diesem Besuch wurden ihnen wieder einige Seminaristen zur Seite gestellt, die Ihre PS Aufgaben und auch die Protokollarischen mit Bravur gemeistert haben, wie uns seine HRH Prinz Vladimir danach Mitteilte. Übrigens besonders freute sich ein Serbisch- Deutscher Seminarteilnehmer, dass er jemanden aus der alten Jugoslawischen Königsfamilie begleiten durfte, was auch das Prinzenpaar freute.

2008-12-09 18:23:33
Zur Übersicht
September 2008 2. Abschlusseinsatzfahrt oder die Schlössernacht in Polen

Im September wurde diesmal der große Einsatz vorbereitet. Da wir ca.30 Mann Stark waren, war alles etwas größer, dennoch konnten die meisten Aufgaben zur Zufriedenheit bewältigt werden. Ein halbes Dutzend schwarzer Limousinen und Spezialfahrzeuge machten sich auf den Weg. Natürlich hatte das Vorauskommando, was ein Tag vorher schon losfuhr um die Gefährdungsanalysen erstellen zu können, ganze Arbeit geleistet. So konnte sich der Haupttross Sonnabendfrüh in Bewegung setzen. Für einige war es der erste Auslandsaufenthalt und Einsatz in Polen und viele konnten daraus lernen, dass eine Fremdsprache selbst englisch, für einen Internationalen Einsatz im Personenschutz unerlässlich ist. Ein fader Beigeschmack war diesmal das es 2 „Kollegen“ gab, die sich beim Essen derart daneben Benahmen, nicht nur in dem sie sich das teuerste Gericht bestellten was weitaus größer als das von den Schutzpersonen war, von der Etikette ganz zu schweigen. Sicher hatten sich einige eine kleine tolle Privatreise in ein Schloss vorgestellt mit viel Freizeit. Dabei vergaßen sie leider, dass es sich um eine Einsatzprüfungsfahrt handelt und die Nacht nicht nur zum Schlafen da war… Im Morgentau war der Schlosspark mit seinem See das ideale Gelände um die Kondition der Neulinge zu testen. Mehrere geplante Einlagen gerade nachts, brachten nicht nur die Planung der Einsatzleitung durcheinander sondern forderten von allen auch die optimale Konzentration und zeigte den Teilnehmern wie immer wo ihre Grenzen bei einem stressigen Einsatz liegen.. Jedoch konnten die meisten Teilnehmer und auch wir wieder viel Erfahrung sammeln und viele PS in Spe merkten erstmals am eigenen Leibe wie wichtig Teamarbeit ist.

2008-12-02 00:05:23
Zur Übersicht
September 2008 2. Abschlusseinsatzfahrt oder die Schlössernacht in Polen

Im September wurde diesmal der große Einsatz vorbereitet. Da wir ca.30 Mann Stark waren, war alles etwas größer, dennoch konnten die meisten Aufgaben zur Zufriedenheit bewältigt werden. Ein halbes Dutzend schwarzer Limousinen und Spezialfahrzeuge machten sich auf den Weg. Natürlich hatte das Vorauskommando, was ein Tag vorher schon losfuhr um die Gefährdungsanalysen erstellen zu können, ganze Arbeit geleistet. So konnte sich der Haupttross Sonnabendfrüh in Bewegung setzen. Für einige war es der erste Auslandsaufenthalt und Einsatz in Polen und viele konnten daraus lernen, dass eine Fremdsprache selbst englisch, für einen Internationalen Einsatz im Personenschutz unerlässlich ist. Ein fader Beigeschmack war diesmal das es 2 „Kollegen“ gab, die sich beim Essen derart daneben Benahmen, nicht nur in dem sie sich das teuerste Gericht bestellten was weitaus größer als das von den Schutzpersonen war, von der Etikette ganz zu schweigen. Sicher hatten sich einige eine kleine tolle Privatreise in ein Schloss vorgestellt mit viel Freizeit. Dabei vergaßen sie leider, dass es sich um eine Einsatzprüfungsfahrt handelt und die Nacht nicht nur zum Schlafen da war… Im Morgentau war der Schlosspark mit seinem See das ideale Gelände um die Kondition der Neulinge zu testen. Mehrere geplante Einlagen gerade nachts, brachten nicht nur die Planung der Einsatzleitung durcheinander sondern forderten von allen auch die optimale Konzentration und zeigte den Teilnehmern wie immer wo ihre Grenzen bei einem stressigen Einsatz liegen.. Jedoch konnten die meisten Teilnehmer und auch wir wieder viel Erfahrung sammeln und viele PS in Spe merkten erstmals am eigenen Leibe wie wichtig Teamarbeit ist.

2008-12-02 00:00:59
Zur Übersicht
Unsere Fachakademie erhielt erneut ein großes Lob für die hervorragende Ausbildung ihrer Personenschützer und das nicht nur von ihrer Exzellenz, der Botschafterin der Bolivarischen Republik Venezuelas


Vier weitere Botschafter lobten die Fachakademie für Sicherheit VTP Pomplun für ihre gute Arbeit und die exzellente Etikette bei dem Jahresempfang der Venezoelanischen Botschaft, wo über 36 Botschafter und div. Militärattaches geladen waren. Der Einsatzleiter, Herr Karsten Bernstein, nahm dieses Lob stellvertretend gern entgegen. Nicht nur die fachliche gute Sicherheitsarbeit ist es, die das gut ausgebildete heutige Sicherheitspersonal von dem Ruf vom „Alten Wachmann“ befreit, sondern auch das gute Benehmen bei offiziellen Empfängen. Schließlich repräsentieren wir dann den Veranstalter und wer möchte da nicht im guten Licht stehen? Als Mitglied der IPSTA -Internationalen Personenschützer/Sicherheitsfachkräfte Trainings Assoziation - ( www.ipsta.eu ) gaben wir auch unseren ehemaligen Auszubildenden, viele davon mittlerweile selbständig, die Möglichkeit, bei diesem Einsatz ihr Können zu zeigen und ihre Firma zu präsentieren und das vor mehreren Hundert VIP - Gästen aus der Industrie und Wirtschaft sowie vor dem Diplomatischen Korps. Bei diesem hochkarätigen Empfang konnte unser gut ausgebildetes Sicherheitspersonal durch korrektes Auftreten sicherlich schon die ein oder andere Weiche für die Zukunft stellen, da es teilweise ja nach dem Abschluss ihrer Fachausbildung dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Wir stellten neben unseren eigenen Personenschützern und der Einsatzleitung schon allein über 20 Auszubildende für diesen Einsatz zur Verfügung. Die Azubis freuten sich über den weiteren „Echten Einsatz“, den sie während ihrer Ausbildungszeit mitgestalten durften. So konnten Sie doch gerade Erlerntes jetzt unter den Augen der Elite unter Beweis stellen… Wir halten es für unsere Pflicht als Unternehmen nicht nur daran zu denken, wie wir an den Auszubildenden Geld verdienen, sondern wir machen große Anstrengungen, um unsere Personenschützer in spè zu vermitteln. Zwar liegt unsere Vermittlungsgarantie nicht bei 100%, wie einige andere Ausbildungsunternehmen es leider immer wieder von sich behaupten… dafür jedoch können wir unsere ausgebildeten Fachkräfte in Jobs vermitteln, wo der Stundenlohn höher ist als die oftmals üblichen 4,55 € Brutto. Das zeichnet uns von vielen anderen Ausbildungsunternehmen ab, denn eine gute Fachausbildung zieht einen guten Job nach sich

2008-07-23 16:41:00
Zur Übersicht
Und wieder einmal war es soweit!


Die immer mit großer Spannung erwartete Auslandseinsatzprüfungsfahrt, diesmal im April durchgeführt, war wie immer ein Höhepunkt der europaweiten Ausbildung unserer Personenschützer. Das Vorkommando hatte gute Arbeit geleistet und so konnten wir den ersten Tag gleich nutzen, um uns in der Altstadt von Poznan umzusehen. Dabei durfte natürlich ein Besuch in dem berühmten Casino von Poznan nicht fehlen. Besonders beeindruckt waren unsere PS von der Vielzahl guter Lokale, Bars und Diskotheken am Alten Markt. 31 an der Zahl mit über 7500 Innenplätzen, dazu kommen in den Sommermonaten noch einige Tausend mehr vor diesen Lokalen dazu. . Das Prüfungsrettungsschwimmen, wie immer unter erschwerten Bedingungen, konnte diesmal von allen erfolgreich absolviert werden, selbst von der „ Kollegin“ und das sogar mit angelegten Handschellen beim Schwimmen in der Brust und Rückenlage (Für die, die es wieder einmal nicht verstehen: lediglich ein Training, um im Notfall, bei Verletzungen oder ähnlichem, auch mal mit einem Arm oder gar ohne die Arme zu benutzen, schwimmen zu können). Die nächtlichen Einlagen hatten es in sich und der prüfungsrelevante Test um 03:25 Uhr war trotz der späten Stunde bewerkenswert erfolgreich. Der Besuch des deutschen Soldatenfriedhofes wurde auch diesmal wieder von allen Seminaristen gerne wahrgenommen. Am zweiten Abend konnte, nach dem vorangegangenen Dinner, im Schloss noch eine unvorhergesehene Einlage, einer exotischen Bauchtänzerin für unsere Seminaristen, den Abend erfolgreich abschließen. Am letzten Tag stand neben dem Reiten auch wieder das Bob fahren auf der Tagesordnung, eine Abwechslung trotz des ständigen Einsatzverhaltens der PS. Kurz vor der Abfahrt führten uns im Schloss einige hübsche Mädchen einer polnischen Folklore Gruppe einige Tänze vor, was den Abschied, nach Meinung einiger Seminaristen, noch schwerer machte.

2008-07-19 11:05:00
Zur Übersicht
Hier mal einige Worte an die unsachlichen Mitglieder einiger Foren

Wir wissen, dass es Laien gibt, die sich gerne als Fachmann aufspielen und nicht mehr im Leben können, als andere Leute unsachlich zu beleidigen und zu kritisieren. Man merkt, dass diese so genannten Kritiker von Sicherheit Null Ahnung haben und dass sie die, welche sie beleidigen, noch nicht einmal selbst kennen. Daran kann man erkennen, welchen Stellenwert, diese Kritik dann wohl hat - keinen! Traurig ist nur, dass in den Foren auch angebliche Sicherheitsfirmen vertreten sind, die genauso wenig Anstand haben, sich von unsachlichen Beleidigungen zu distanzieren sondern eher noch eins draufgeben, um sich selbst anzupreisen. Es gab einmal Zeiten, da hatten selbst diese Kleinunternehmer noch eine Ehre und setzten auf Leistung. Sagt das nicht eigentlich schon alles aus über diese bedauerlichen ... ??? Da wir uns nicht auf die gleiche Ebene wie diese und ihre Forenmoderatoren (die aus Angst, sollte sich jemand wirklich fachlich und sachlich äußern, diese schnell und unsinnigerweise verwarnen, rausschmeißen bzw. gleich ganz blocken wie wir wissen) herunterrutschen wollen, belassen wir es hiermit bei einem mitleidigen Lächeln. PS. Warum versuchen diese unsachlichen "Möchtegernsecuritytreffis" es nicht wenigstens einmal mit ordentlicher Arbeit oder mit der Volkshochschule? Da kann man für wenig Geld auch etwas über Benehmen und Charaktereigenschaften lernen. Wir jedenfalls laden diese gerne zu einem sachlichen Gespräch ein damit Sie mal die Wirklichkeit kennen lernen Auch gute Tipps wie: Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füg auch keinem anderen zu!!!

2008-04-16 00:28:00
Zur Übersicht
15. Aktionstag bei der IHK ? Die Weiterbildung mit der Internationalen Fachakademie für Sicherheit


Lebenslanges Lernen und Weiterbildung werden immer wichtiger. Die Innovations- und Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft und des Wirtschaftsstandorts Deutschland hängen in hohem Maße von Kompetenzen und Qualifikationen der Menschen ab. Bildung und Wissen sind der Schlüssel, um den wachsenden Herausforderungen im persönlichen und beruflichen Bereich gerecht zu werden. Mit dem 15. Bundesweiten Aktionstag wird auf die Bedeutung von Bildung und Weiterbildung aufmerksam gemacht. Auch das Bildungszentrum der IHK Potsdam unterstützt und beteiligte sich an diesem wichtigen Event und hatte aus diesem Anlass zu mehreren Informationsveranstaltungen alle Unternehmer, Beschäftigte, Auszubildende und alle Weiterbildungsinteressierten am Freitag, 7. März 2008, um 15:00 Uhr eingeladen. ins Bildungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam, Breite Straße 2 a ? c, 14467 Potsdam, ein. Bei dieser Veranstaltung wird das IHK-Weiterbildungsangebot (Aufstiegsfortbildungen, Zertifikatslehrgänge) sowie die Arbeit des IHK-Bildungszentrums und seiner Partner vorgestellt. Weitere Themen werden sein: Life Style ? Die Grundlage des Erfolges; Lernen mit digitalen Medien; Die Energiewirtschaft - Eine dynamische Branche sucht nach Fachkräften; Perspektiven der Wirtschaftsmediation; Jobchance Personenschutz / Bodyguard; Die Bildungsbedarfsanalyse -Erste Schritte auf dem Weg zu einer integrierten Personalplanung. Das gesamte Team des IHK-Bildungszentrums stand für Beratungen und Gespräche von 15:00 ? 18:00 zur Verfügung. Wir beteiligten uns mit Vorführungen an dieser Veranstaltung für den Nachwuchs

2008-03-07 18:51:32
Zur Übersicht
Horst Pomplun wurde in den Prüfungsausschuß der IHK berufen


Der Leiter des Bildungszentrum der IHK Potsdam Herr Wolfgang Spieß beim überreichen der Ernennungsurkunde unseren Mitarbeiter Horst Pomplun in den Prüfungsausschuss fürs Bewachungsgewerbe Foto: Links Frau Ewa Maria Pomplun von unsere Fachakademie für Sicherheit

2008-03-07 15:08:19
Zur Übersicht
Die nächste Spezialstufe PS VII in diesem Jahr findet vorrausichtlich vom 14.06 -24.06.2008, also jetzt schon im Juni, in Florida statt.

Auf Wunsch der Interessenten haben wir zusätzliche Kapazitäten geschaffen, um den Anfragen besser nachkommen zu können. Trotzdem ist eine umgehende Anmeldung schon wegen der Flugbuchung erforderlich, da die Kollegen auf der Warteliste natürlich Vorrang haben.
Anmeldungen müssten bis Ende Februar bei uns schriftlich eingehen.
Teilnahmebedingungen:
Erfolgreiches Abschneiden der PS-Ausbildung mit einer Punktzahl von wenigstens (im Büro erfragen)
? Schwerpunkte sind Navigation zu Lande, Wasser und in der Luft
? Tauchgrundeinweisung Schnorchel sowie natürlich mit Tank (Flasche) im Atlantik und im Golf von Mexiko
? Bootsführung inkl. Rettungsaktionen
? Motorflugrundeinweisung Theorie und Praxis
? Auffinden von unbekannten Gegenständen auch unter Wasser, an Schiffen, sowie an Ufer- bzw. Steganlage oder Engpässen der Fahrrinne ? Führen eins motorisierten Unterwasserrettungsgerätes
? Boots und Flugfunkeinweisung
? Shooting- Range
? Konditionsaufgaben, Observation, Streckenanalysen, Schwimmen -Rettungsschwimmen unter Strömungsbedingungen
? Ausbildung an Spezialwaffen u. v. a. m.
Sicher haben sie Verständnis, dass die Anmeldungen nur der Reihe nach berücksichtigt werden, da nur begrenzte Plätze zur Verfügung stehen. Alles unter der Vorraussetzung, dass die Bestimmungen in diesem Land diese Ausbildungsabschnitte zu diesem Zeitpunkt zulassen. Ansonsten werden Ersatzfächer angeboten.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat in Englisch und Deutsch, sowie ein Zertifikat in Englisch einer Sicherheitsfirma in den U.S.A.; zusätzlich erhalten Sie eine Beurkundung der Internationalen Personenschützer / Sicherheitsfachkräfte Training Assoziation.

2008-02-25 23:40:04
Zur Übersicht
IPSTA besuchte unsere Spezialausbildung in Florida


Hier der Artikel von Gene Holye und E: Konik Wortgenauer Abdruck von IPSTA genehmigt Anfang Februar diesen Jahres konnten wir uns von dem Ausbildungscamp in Florida in den berühmten Keys, eine der schönstens Inselketten überhaupt mit dem größten noch intakten Korallenriff der Welt, ein Bild machen. Dabei galt unser Interesse besonders den neuen Ausbildungsfächern unseres USA-Mitgliedes der FPST, Florida Personal and Training. Diese beinhalten übrigens auch das Tauchen auf den oben erwähnten Korallenriffen. Die Ausbildungskapazitäten wurden verdoppelt. Der Schwimmparcours durch den Verbindungskanal vom Atlantik zum Golf von Mexiko mit seiner starken Strömung ist ein absolutes Highlight und fordert schon das letzte der Profiteilnehmer, was selbst ein Deputy Sheriff und ein Marine nicht ganz geschafft haben. Der Besuch der Shooting-Range war lehrreich - kann man doch in den USA mit anderen Waffen schießen als es bei uns in Deutschland. Aber auch das Fliegen - sogar mal auf dem Pilotensitz, selbst mit dem Ruder in der Hand - ist ein unvergessliches Erlebnis, wie einer der uns begleitenden Personenschützer anschließend schwärmte. Dies konnte unser Präsident Horst Pomplun, der selbst schon seit 40 Jahren Pilot (in Deutschland heißt es Flugzeugführer) ist, nur bestätigen. Besonders interessant macht aber dieses Angebot, dass man den Partner oder die Partnerin für wenig Mehrkosten mitnehmen könnte. Diese könnte sich während der Ausbildungsstunden mit Shopping, Sightseeing, oder auch im Camp selbst am Steg, beim Swimming, Browning und Fishing oder ?Quatsching? beschäftigen. Passend ist, dass die Modulstunden so gelegt sind, dass auch tägliche Freizeit zur Verfügung steht, da auch einige der Geschäfte 24:00 Stunden geöffnet sind. Somit kommt also auch das Shopping nicht zu kurz. Wir können dies den bereits ausgebildeten Sicherheitskräften und Personenschützern nur empfehlen, zumal es auch mit einem Kurzurlaub verbunden werden kann: mit dem Gleitboot durch die Everglades; ein Kurztrip für nur eine Handvoll Dollar mit einem Kreuzfahrtschiff zu den Bahamas; eine Angeltour, die ihres gleichen sucht; der Besuch im Disneyland oder auf dem Weltraumbahnhof der NASA, Cap Canaveral, bis hin zum Besuch eines Indianerreservats - sogar mit großem Spielcasino. Dort gibt es sogar eine eigene Indianerpolice. Der Sheriff warnte uns bei unserem Besuch davor mit dem Hinweis: Vorsicht die Miccosukee Indianer haben den Friedensvertrag mit der USA nicht unterzeichnet, also befinden wir uns offiziell noch mit denen im Kriegszustand; also passen sie gut auf Ihren Skalp auf! Trotz des Lächelns, was über sein ganzes Gesicht ging, war einer unserer weiblichen Begleiterin dies doch ein ganz klein wenig unheimlich zu Mute? Englischkenntnisse wären im Übrigen von Vorteil, sind aber kein Muss, da deutschsprachiges Personal auch für die Begleitung im Camp zur Verfügung steht.

2008-02-25 23:29:24
Zur Übersicht
Zarnikow - ein Sicherheitsunternehmen, was sich einen festen Platz geschaffen hat.


Zarnikow -ein Sicherheitsunternehmen, was sich einen festen Platz geschaffen hat. René Zarnikow hatte nach erfolgreicher Ausbildung - bei einem unserer IPSTA Mitgliedsunternehmen - bereits 1994 seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Damit war für ihn die Grundlage seiner Selbstständigkeit geschaffen. Er krempelte zusammen mit seiner Frau die Ärmel hoch und verschaffte sich schnell- trotz vieler Hürden, die ihm in den Weg gelegt wurden- einen Platz in der Sicherheitswelt seiner Stadt. Es folgten bald einige Höhen, aber leider auch Tiefen im Geschäftsleben, was wohl fast jeder Unternehmer durchmachen musste, begleitet von schweren, privaten Schicksalsschlägen. Er rappelte sich aber immer wieder hoch und noch heute sind Angestellte der ?ersten Stunde? für ihn tätig. Ja, er erweiterte sein Unternehmen sogar mit betriebsfremden Abteilungen, um nicht nur auf einem Bein stehen zu müssen, denn auch er hat lernen müssen, dass dies oft selbst fast zum Supergau führen kann. Was nützt die beste Geschäftspolitik, wenn die Kunden ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen. Aber er ist ein ?Stehaufmännchen? und konnte so schon seit langer Zeit einige Arbeitsplätze sichern. Wir können nur sagen: ?Alle Achtung, René!? ? nein, wir sollten wohl lieber sagen: ?Familie René Zarnikow?, wo es doch heute immer schwerer wird, sich selbstständig zu machen und es vor allem auch zu bleiben! Nur weiter so! Nicht aufgeben! Nach jedem Tief kommt meistens ein Hoch!

2008-02-08 09:59:30
Zur Übersicht
Danke für die zielorientierte Ausbildung


Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich Ihnen allen nochmals für Ihre gute und zielorientierte Ausbildung danken. Durch Ihre gute Ausbildung habe ich einen Grundstein für meinen weiteren Werdegang erhalten, dafür danke ich Ihnen.
Somit möchte ich Ihnen auch mitteilen, dass ich im Oktober 2007 die erfolgreiche Ablegung der Sachkundeprüfung nach §34a Abs. 1 Satz 5 der Gewerbeordung erworben habe. Kurzfristig habe ich mich auch zur Prüfung Winter 2007 "Fachkraft für Schutz und Sicherheit/ Personen- und Werteschutz" bei der IHK-Halle/ Dessau anmelden können und habe sie jetzt im Januar 2008 mit einem guten Ergebnis bestanden.Dies habe ich auch Ihrer guten Vorarbeit in der Ausbildung zu verdanken. Danke!!!
Mit freundlichen Grüßen Maik Rasche
auf dem Foto ganz rechts

2008-01-24 01:46:59
Zur Übersicht
Neuigkeiten bei unserer Top Ausbildung zum Personenschützer

2008 werden bei unseren Ausbildungen wieder weitere Neuigkeiten mit eingebaut, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.


Besonders beim Fahrertraining und den einsatznahen Übungen fordern wir das Höchste von unseren Seminaristen.
Sie werden aber sicher verstehen, dass wir dieses hier nicht näher erläutern können, da viele unserer ?Mitbewerber?, die von uns erarbeiteten Ideen in der Vergangenheit einfach, ja man kann schon sagen, gestohlen haben.
Sehen sie sich doch mal die TV Fachbeiträge über uns an, oder besuchen uns einfach einmal unverbindlich in unserem Potsdamer VIP Ausbildungszentrum,

denn unser Motto lautet: "erzählen kann man ja viel?"

2008-01-17 05:59:15
Zur Übersicht
Allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2008


An das "Personenschutzhelferteam" nochmals Dankeschön
im Namen der Kinder und Senioren

2007-12-24 22:25:28
Zur Übersicht
Sicherheitspolitisches Forum der Hanns-Seidel-Stiftung sowie der GFW Gesellschaft für Wehr und Sicherheitspolitik e. V. - Sektion Berlin


Sicherheitspolitisches Forum der Hanns-Seidel-Stiftung sowie der GFW Gesellschaft für Wehr und Sicherheitspolitik e. V. ? Sektion Berlin Am Donnerstag fand in der Hessischen Landesvertretung in Berlin ein Forum unter den Motto
?Privatisierung der Sicherheit ? Notwendigkeit und Grenzen statt.
Zwei Referendare hielten einen Kurzvortrag zu diesem Thema

?Die Privatisierung der Sicherheit. Fluch oder Segen? gehalten vom wissenschaftlichen Direktor Dr. Gerhard Kümmel vom Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr Strausberg

Sowie
Personenschutz im gefährlichen Umfeld - Voraussetzung für Handlungsfreiheit? von Horst Pomplun Präsident der IPSTA und Direktor der VTP Internationalen Fachakademie für Sicherheit
Erfreut war man, dass viel Fachprominenz bis hin zu Führungspersönlichkeiten der Bundeswehr, diesen Vorträgen beiwohnten
Anschließend fand eine Podiumsdiskussion statt, wo unser Präsident extra noch einmal darauf hinwies, dass die Entlohnung der Sicherheitskräfte bei weitem nicht angemessen ist und Bundestagsabgeordnete, die über 7 oder 9 ? Mindestlohn streiten, sich zum gleichen Zeitpunkt von Sicherheitsfachkräften für ca. 5 ? beschützen lassen. Was von den vielen Diskussionsteilnehmern mit großem Beifall bestätigt wurde.
Bei anschließenden Einzeldiskussionen, wobei auch unsere Mitglieder der IPSTA Karsten Bernstein und Andreas Groß unseren Stand erfolgreich vertraten, konnte bei vielen das Bild der Personenschützer in Deutschland in ein besseres Licht gerückt werden.
Wir möchten in diesem Zusammenhang unseren Mitgliedern nochmals empfehlen in die GFW einzutreten, die in vielen Städten ansässig ist und wo laufend Sicherheitspolitische Veranstaltungen durchgeführt werden. Nähere Infos können sie über das Internet erfahren. Für Berlin z.B. über: www.gfw-vii.de/
Der Sektionsleiter Dr. Wolfgang Wolf wird Ihnen gerne weitere Auskünfte erteilen.

2007-12-08 17:23:26
Zur Übersicht
Unser Tip nicht nur für den Weihnachtsmonat - Betreuung eines Soldatengrabes


Die Pflege eines Soldatengrabes kostet nur 6,- ? im Jahr. Dass sollte doch wohl für jeden erschwinglich sein, oder?

Unser Vorschlag zu Weihnachten, falls Sie noch etwas Gutes tun möchten, spenden Sie z.B. bei der Deutsche Kriegsgräberfürsorge.


Der etwas andere Vorschlag? Viele, zu viele Väter oder Großväter dürfen von uns nicht vergessen werden; sie sind als Soldaten im Ausland gefallen, liegen dort begraben, die meisten als unbekannt.
Uns geht es gut, trotz einiger Schicksale ? eigentlich sehr gut, vor allem wenn wir einmal zu anderen Ländern hinüber blicken. Und diese Situation haben wir den Gefallenen und allen Toten des Zweiten Weltkrieges zu verdanken. Hier und drüben.
Dass sich die Völker, wenigstens in Westeuropa einander genähert haben und wir seit langer Zeit Frieden in unserem Lande haben. Sollte uns das nicht wenigstens eine kleine Blume im Jahr für eines dieser Millionen Gräber wert sein?
Wussten Sie eigentlich, dass sie schon für 6 ? im Jahr die Pflege eines Grabes finanzieren können?

Ab 15 Euro können wir den Namen eines Gefallenen auf einer Granittafel verewigen.
Zwischen 60 und 120 Euro reichen aus, um einen Gefallenen zu suchen, identifizieren und umbetten zu können.

Haben Sie noch Fragen? Sie erreichen den Volksbund telefonisch unter 05 61-70 09-0 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@volksbund.de Der Volksbund ist ein gemeinnütziger Verein mit humanitärem Auftrag. Das Motto der Arbeit lautet: "Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden".

2007-11-30 11:38:41
Zur Übersicht
Superwetter beim Fahrtraining Herbst 2007


Fahrtraining im Herbst 2007 Dieses Mal hatten wir alles dabei. Regen, Sonne aber auch Schnee bildeten die idealsten Voraussetzungen für ein gutes Fahrtraining. Was wir auch gleich zu spüren bekamen, da bei diesem Fahrtraining das Wenden, Ausweichen und das Abdrücken von Fahrzeugen sowie das Ausweichen als Kolonne im Angriffsfall im Vordergrund standen.
Dabei konnten wir schnell sehen, welche Seminaristen verantwortungsvoll mit den Ihnen zur Verfügung gestellten Fahrzeugen umgingen und vor allem wer in der Lage war, schnell Information aufzunehmen und zu verarbeiten und wer nicht. Schließlich ist dies die Hauptvoraussetzung beim Autofahren. Da es sich bei unserem Spezialtraining nicht nur um ausrangierte Fahrzeuge handelt, sondern auch um teure Luxuslimousinen, die ebenfalls mit eingesetzt wurden, setzten wir Gewissenhaftigkeit voraus.


Alles in allem sah man wieder die Notwendigkeit dieses Trainings, die Unreife einiger Seminaristen aber auch die Verantwortung, die die Meisten der Teilnehmer gewissenhaft übernahmen.


Diesmal nahm noch ein Unternehmen teil, dessen Chef Rene Zarnikow bei uns vor über 13 Jahren ausgebildet wurde und der sich bis heute ein großes Sicherheitsunternehmen aufgebaut hat - mit weit über 75 Mitarbeitern.

2007-11-30 11:17:08
Zur Übersicht
Und wieder war es soweit. Die nächsten Personenschützer hatten ihr Ziel am 21.11.2007 erreicht.


Und wieder war es soweit. Die nächsten fertigen Personenschützer haben ihr Ziel am 21.11.2007erreicht.
Jetzt müssen Sie das Erlernte in der Praxis umsetzen, denn man lernt nie aus und die wirkliche Praxis kann man nur im täglichen Alltag erlernen. Wir wünschen den Abgängern alles Gute und vor allem, dass Sie schnell einen Job finden, wo sie das Gelernte unter Beweis stellen können. VTP Und schon wieder war eine Auslandsprüfungsfahrt angesagt. Auf Grund der großen Nachfrage, hatten wir dieses Jahr schon die Dritte davon, da wir in jedem Drittel des Jahres eine komplette Ausbildung - für fast alle erfolgreich - beenden konnten. Diesmal war es besonders schwer, wurden wir doch von einem 3 köpfigen TV- Team begleitet. Da wir keine Berufsschauspieler sind, war die Nervosität besonders hoch, was sich auch in einigen Situationen wiederspiegelte, denn wir stellten keine Situationen fürs TV, sondern ließen den Ablauf so wie immer, mit viel Stress und noch mehr Schlafentzug. Durchschnittlich 6 Stunden war das Soll für die meisten Seminaristen in diesen 3 Tagen.*
Denn wir wollten sie unter extremen Bedingungen testen, damit wir sehen, wann wer nicht mehr belastbar ist und wer ruhig und sachlich blieb. Schließlich sind sie später für den Schutz von Menschenleben mit verantwortlich. Es gibt ja Personen, leider auch von der Bundeswehr, die behaupten, wir wären zu hart.
Ich frage Sie, wie kann man zu hart sein, wenn es um Menschenleben geht? Würden Sie nicht auch erwarten, dass, sollten Sie einmal in die Verlegenheit kommen Personenschutz in Anspruch nehmen zu müssen, für sich oder ihrer Familie, Sie dann ?die Besten? bekommen und nicht welche, die nach 10 Stunden müde, mürrisch, desinteressiert und vielleicht leichtsinnig werden?
Daher muss so etwas schließlich auch trainiert werden - Ausdauer, Verzicht und Hingabe für seinen Beruf und das es richtig so ist, bestätigen uns nicht nur viele Referenzschreiben von ganz Oben.

Dazu stehen wir mit unserem Namen.
Schließlich ist es kein Beruf, den man fast nur auf der Schulbank lernen kann, was bei einigen anderen Ausbildungsfirmen leider an der Tagesordnung ist !

*Natürlich haben wir dafür gesorgt, dass - falls erforderlich - genügend Ersatzfahrer zur Verfügung stehen würden.

2007-11-30 11:01:09
Zur Übersicht
Die Einsicht kam nach der Ausbildung


Zunächst möchte ich mich bei dem gesamten VTP Team für die hervorragende Ausbildung bedanken. Ich kann nicht beurteilen wie die Ausbildung in anderen Unternehmen durchgeführt wird, dennoch bin ich froh darüber, VTP-Security ausgewählt zu haben. Auf der Suche nach einer geeigneten Institution, bin ich auf keine andere gestoßen, bei der der Anteil der praktischen Ausbildung so groß ist wie dort. Das war mir schon sehr wichtig. Neben den vielen praktischen Einsätzen wird dort parallel der theoretische Unterricht abgehandelt und die Fitness trainiert. Dadurch ist es natürlich klar, dass der Tag nicht nach 8 oder 9 Stunden zu Ende ist. Das bedeutet, dass man dort eine Menge Stress hat, was auch Ziel der Ausbildung ist. Man wird auf diese Art und Weise darauf trainiert, mit diesen extremen Situationen umzugehen. Dabei kann man für sich selbst entscheiden, ob man dem gewachsen ist oder nicht. Man muss also selbst entscheiden, was traue ich mir zu und was lasse ich besser sein. Gerade deshalb hatte ich auch eine Menge Spaß in meiner Zeit bei VTP. Während der Ausbildung war mir oft nicht klar, welche Fehler man machte und warum diese Fehler aufgetreten sind, deshalb bin ich recht froh darüber, dass mir jetzt noch einmal die Gelegenheit gegeben wurde, mit einem Modul eine Auslandseinsatzfahrt als Beobachter mit zu erleben. In diesen 4 Tagen hatte ich die Gelegenheit, dass Team in vielen verschiedenen Situationen zu sehen und zu beurteilen und war erstaunt, wie schnell Fehler geschehen und warum. Oft nur durch fehlende Kommunikation untereinander und oft auch durch fehlendes Teamverhalten. Das habe ich während meiner Ausbildung nie so gesehen und wahr haben wollen, es war jedoch gut, dass die Auslandseinsatzfahrt auf den PS V vorverlegt wurde, so dass man im Modul VI die Möglichkeit hat, noch einmal alles zu durchdenken. VTP-Security müsste noch ein 7.Modul anbieten, in dem Ex-Seminaristen die Möglichkeit gegeben wird, andere Auszubildende über 2-3 Tage zu beobachten und zu sehen, dass der Papa doch recht gehabt hat. Ich persönlich habe noch einmal etwas dazu gelernt. Abschließend noch einmal Danke und weiterhin viel Erfolg. MFG N ? Charlie

2007-11-07 14:59:22
Zur Übersicht
Personenschutzeinsatz in Afghanistan

Halloooooooooooooooo Sir !!!!!! Ich war so lange weg und unterwegs davon sogar einen Monat lang im Krisengebiet. Ein grosser Geschäftsmann musste mit einer Firma aus Afghanistan über einen grossen Geschäftsabschluss verhandeln und ich war mit meinem Team zum Schutz dabei. Aber es ist alles gut gelaufen, wir werden darüber noch reden, wenn ich endlich mal wieder zu Euch komme, ich habe schon Sehnsucht nach euch. Bis bald und noch mal vielen Dank für alles, was Sie mir beigebracht haben, denn jeden Tag sehe ich, dass alles so ist, wie Sie es mir damals gesagt haben. Gruss von Charlie aus Sarajevo

2007-11-07 11:13:12
Zur Übersicht
Ihre Exzellenzen zu Gast in unserer Internationalen Fachakademie für Sicherheit (IFfS)


Anfang der vergangenen Woche richteten die Inhaberin der IFfS Ewa Maria Pomplun und der IPSTA Präsident Horst Pomplun in ihrer Berliner Villa zur Ehren ihrer Exzellenzen, dem ecuadorianischen Botschafter Herrn Horacio Sevilla-Borja nebst Gattin sowie für den venezolanischen Botschafter a. D. Herrn Dr. Erik Becker- Becker und seiner Gattin, ein Dinner aus. In einer lockeren und freundschaftlichen Atmosphäre wurden neben anderen Themen ebenso viele sicherheitsrelevante Aspekte angesprochen. Auf Grund der Tätigkeit, die sie über viele Jahrzehnte weltweit ausgeführt haben, schauen diese beiden Herren natürlich auf eine riesige Erfahrungspalette zurück und haben sich gerne mit uns ausgetauscht. Besonders eindrucksvoll waren die Erinnerungen seiner Exzellenz Herrn Horacio Sevilla-Borja an die Ereignisse, die sich um und in der japanischen Botschaft der peruanischen Hauptstadt Lima 1996 ereigneten. Das dramatische Ereignis, bei dem Diplomaten und Gäste von Terroristen in Geiselhaft genommen wurden, ereignete sich gerade zur Zeit seiner Amtseinführung. (17. Dezember 1996 drang eine schwer bewaffnete Einheit der MRTA in die japanische Botschaft ein und nahm 700 Geiseln, von denen bis Ende Januar ca. 600 freigelassen wurden. Die Geiselnehmer verlangten die Freilassung von mehreren hundert MRTA-Gefangenen. Die Geiselnahme wurde am 22. April 1997 mit der Erstürmung der Botschaft durch peruanische Streitkräfte beendet. Von den verbliebenen 72 Geiseln wurden 71 befreit, eine kam ums Leben. Ein Soldat kam ebenfalls während des Einsatzes um, alle 14 Geiselnehmer wurden, trotz z.T. nicht erfolgter Gegenwehr, erschossen). Nach einer anschließenden Führung durch unseren Berliner Hauptsitz ging die Fahrt im Konvoi nach Potsdam. Dabei mussten die Seminaristen ihr Können zeigen. Einer unserer Ausbilder führte unsere hohen Gäste durch unsere mittlerweile europaweit bekannte Internationale Fachakademie für Sicherheit und erörterte dabei verschiedene Schwerpunkte der Ausbildung. Dass neben den Personenschutz- und Sicherheitsaufgaben auch die Etikette bei der Ausbildung eine ganz wichtige Rolle spielt, haben die Gäste selber an diesem Abend erleben können. Ihre Anerkennung galt den Seminaristen. Auch für das professionelle Fahren im Konvoi ernteten sie viel Lob. Dem gesamten Team gelang es, trotz der anfänglichen Unsicherheit, das in den Seminaren erlernte Wissen mit Bravour umzusetzen und gleichzeitig auch zu beweisen, dass auch unter den realen Einsatzbedingungen die angeeignete Professionalität, Etikette sowie der Umgang mit dem Protokollwesen, abgerufen werden konnten. Aus Sicht aller Beteiligten war das ein sehr gelungener und unterhaltsamer Abend und alle Anwesenden waren sich einig, dass es nicht nur bei diesem Treffen bleiben sollte.

2007-11-02 11:35:26
Zur Übersicht
Berufsbildungsmesse in Fritzlar für Soldaten

Bei der Berufsbildungsmesse des BFD Kassel am 27.07.2007 konnten unsere Mitarbeiter erneut erfahren, dass unsere int. Fachakademie für Sicherheit für viele Soldaten in Deutschland und in Europa die führende Rolle in der Personenschutz- und Sicherheitsausbildung hat. Besondere Begeisterung findet bei den Soldaten der hohe Anteil an interessanten praktischen Aufgaben, die in der Ausbildung durchgeführt werden und somit an die wirkliche Arbeit heranführen. Mit großer Freude können wir abermals feststellen, dass die Wichtigkeit der Etikettenausbildung und die Disziplin in der Fachakademie sich in der ganzen Bundeswehr herumgesprochen haben.

2007-07-19 10:04:28
Zur Übersicht
Gratulation, diesmal haben es alle geschafft!

Am 11.07.2007 fand die feierliche Verabschiedung der Seminaristen, die die Personenschützer/ Sicherheitsfachkraft Ausbildung erfolgreich absolviert haben, statt. Alle konnten diesmal das Abschlusszertifikat von dem Kooperationspartner der Industrie und Handelskammer in Empfang nehmen. Besonders erfreulich ist, dass einige der frischen Absolventen bereits eine Festanstellung haben.

2007-07-18 23:26:00
Zur Übersicht
Königlicher Besuch in der Hauptstadt - Unsere Seminaristen


Seine Königlichen Hoheiten, Prinz und Prinzessin Vladimir Karadjordjevic von Jugoslawien, haben einigen Seminaristen der Internationalen Fachakademie für Sicherheit ermöglicht, sie bei einigen offiziellen Repräsentationsaufgaben in die deutsche Hauptstadt zu begleiten. Mit dem Ball in Berlin als Auftakt und dann dem zweiten Tag, an dem die Königlichen Hoheiten als Ehrengäste den Gottesdienst in einer Serbisch-Orthodoxen-Kirche in Berlin-Wedding besucht haben, sowie dem anschließenden Kurzaufenthalt bei der IPSTA in Potsdam. Für einige der Seminaristen war das der allererste Besuch eines Gotteshauses überhaupt. Er löste bei manchen sogar sehr positive Bewunderung aus. Nach dem Ende des mehr als zweistündigen, im Stehen abgehaltenen Gottesdienstes, meinte einer der Seminaristen nicht gewusst zu haben, dass dies mit so einer ?tollen Fitnessübung? verbunden sei. So etwas war ihm von anderen Kirchen so nicht bekannt. Da es nicht jeden Tag üblich ist mit Personenschützern in einer Kirche anwesend zu sein, die vielleicht noch dazu etwas allzu diensteifrig dem einem oder anderen erschienen sein konnten, möchten wir an dieser Stelle dem Vater Dragan, sowie allen Kirchenmitgliedern für das uns entgegengebrachte Verständnis, herzlich danken, sowie natürlich auch für die anschließend stattgefundene Bewirtung im Kreise der Kirchengemeinde, was sie als Selbstverständlichkeit ansahen. Für eine junge Frau, die gerade heute getauft wurde, war das noch erfreulicher, da sie samt ihrer ganzen Familie auf einigen Fotos mit Ihren Königlichen Hoheiten und den Priestern verewigt wurde. Man konnte ihre Aufregung und die Freude darüber nicht übersehen. ?Ich glaube, nein, ich bin sicher?, meinte Horst Pomplun, Präsident der IPSTA, ? dass so ein Erlebnis dazu beiträgt, einigen die Kirche etwas näher zu bringen.? Den Hauptstadtbesuch ließen die Königlichen Hoheiten mit einem Besuch bei der IPSTA und dem anschließenden Dinner im Potsdamer Schloss Cecilienhof ausklingen. Dieser Einsatz brachte den Personenschützern große Erfahrungen. Sie waren anschließend nicht nur über die Beliebtheit der Hoheiten bei den Besuchern der Kirche überwältigt. Besonders beeindruckten sie die Freundlichkeit der Hoheiten, die sie den Personenschützern entgegenbrachten. Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie 15.06.2007 um 22:09 Uhr 21.06.2007 um 16:14 Uhr

2007-06-21 16:18:10
Zur Übersicht
Auslandsprüfungs- einsatzfahrt mehr als eine Prüfung


Wie immer wird in der vorletzten Stufe eine mehrtägige Prüfungseinsatzfahrt ins Ausland gemacht. Diesmal ging es nach Polen. Die Aufregung der Studenten war groß. War doch eine ZP dabei und dann ging die Fahrt zu einem Schloss, in dem schon der Kaiser Napoleon residiert hatte. Die Vorraussicherung war schon ein Tag früher da und meldete: ? Alles Sauber!?. So konnte es endlich losgehen. Nach den ersten Fahrstunden war endlich etwas Ruhe eingekehrt und die Nervosität legte sich. Gerade hatten wir fürstlich in einem Burgrestaurant gegessen, als wir direkt rechts vor uns eine große Sandwolke sahen, begleitet von einem Knall und Krach. Hatte sich Papa wieder eine Einlage einfallen lassen?! Wenn ja, war es ihm gelungen, denn wir waren alle aufgeschreckt. Doch als von Papa das forsche Stop mit dem Hinweis ?Windsturm? - unser heutiges Erkennungswort, wenn es sich nicht um eine Übung handelt- kam, wussten wir, dass ist der Ernstfall vor dem sich jeder Autofahrer im Unterbewusstsein fürchtet. Die Anweisungen von Papa waren knapp und präzise. Wir griffen die Kellen und stoppten (später regelten) den Verkehr auf einer der meist befahrenden Straßen Europas- der E 30. Die Feuerlöscher und die Erste-Hilfe-Verbandskoffer wurden aus allen Fahrzeugen rausgeholt. Zum Glück hatten wir, wie immer von beidem ausreichend dabei und ab zum Unfallwagen. Aus dem kamen uns jetzt die Insassen planlos und blutverschmiert entgegen getorkelt. Sie standen unter Schock und hatten noch nicht richtig begriffen was los war. Sofort waren wir zur Stelle, stützten sie und legten sie auf unsere Decken, mit denen schon unsere Kollegen angerannt kamen. Wie sich später heraus stellte, war das lebensrettend, wenigstens für einen der Verletzten. Unsere Kollegen begannen sofort, nach einem kleinen symbolischen Tritt von Papa, mit der Erstversorgung. Später kamen ein Polizist und ein Arzt dazu, die über unseren fast militärischen Einsatz, wie der Polizist später im gebrochenen Deutsch meinte, mehr als verwundert waren. Der Arzt bediente sich fleißig an unserer großen Auswahl von Verbandsmaterial. Die Aidshandschuhe und die Rettungsdecken waren sehr begehrt. Als endlich die Polizei eintraf, machte sie keinerlei Anstalten die Verkehrsreglung zu übernehmen, weil sie alles in besten Händen wusste. Erst nach unserer Aufforderung, da wir weiterfahren wollten. Sie dachten übrigens, dass wir deutsche Kollegen waren. Staatlicher Personenschutz mit einem Minister aus Deutschland oder so unterwegs? Die Rettungsfahrzeuge und der Arzt sprachen uns noch einmal ihr herzliches Dankeschön aus, mit dem Hinweis, dass wir für die Verletzten wirklich ?Rettende Engel? waren, was unsere Leute mit Stolz erfüllte. Ein Blick auf Papa von fast allen Seminaristen und ein lautloses Danke für den kleinen notwendigen Tritt zeigte auch bei ihm Wirkung. Stolz stiegen wir dann alle in unsere Einsatzfahrzeuge und setzten unsere Prüfungsfahrt fort, mit den Gedanken, was uns wohl noch alles erwarten würde. Aber wir waren fast alle der Meinung, dass sich die Ausbildung schon alleine durch diesen erfolgreichen Einsatz gelohnt hatte! Konnten wir doch helfen, Leben zu retten! Ist das nicht das oberste Gebot eines Personenschützers?! Einer aus dem oben genannten ?Stolzen Team?

2007-05-24 02:20:33
Zur Übersicht
Personenschutz in China - wäre das etwas für Sie?


An uns wurde die Anfrage nach gut ausgebildeten Personenschützern für den Raum China gestellt.


Die (IFfS) und der Vorstand der IPSTA Internationale Personenschützer/ Sicherheitsfachkräfte Training Assoziation konnten sich bei einer Geschäftsreise durch mehrere Provinzen von der Notwendigkeit und dem Interesse der chinesichen Sicherheitsverantwortlichen an international ausgebildeten Sicherheitsfachkräften überzeugen. Diverse Gespräche mit staatlichen Stellen, aber auch privaten Sicherheitsfirmen (soweit es schon welche gab), Wirtschaftsvereinigungen und Führungskräfte der Industrie haben gezeigt, dass es in Zukunft auf diesem Gebiet eine starke Nachfrage geben wird. Es entstehen die besten Villengegenden, die man sich vorstellen kann, völlig neue Städte mit, z.B. 14 spurigen Straßen mit den besten gärtnerischen Seitenstreifen oder Geländen.
Aber dieser Luxus ist erst mit guter Sicherheit vollkommen, dass haben die Verantwortlichen längst erkannt.
Denn wenn ein europäischer Manager heute ins Ausland geht und seine Familie mitnimmt, will er die Sicherheit dieser und natürlich auch seine eigene in guten Händen wissen. Das oft mehrere Sicherheitskräfte erforderlich sind, ist klar.
Natürlich wird man viele chinesische Sicherheitskräfte einstellen, schon wegen der attraktiveren Lohnkosten, aber die Leitung der Sicherheit (Teamleiter etc.) oder den persönlichen Personenschützer wird man doch schon gerne in Europäischer Hand lassen.


Interessant für die Personenschützer ist auch, dass der Job oft auch mit Europareisen verbunden ist.


Bedingung:


Spezialausbildung in China, um auch die chinesische Kultur und dessen Mentalität kennen zu lernen. Wie auch die landeseigene Gesetzeskunde
so wird die (IFfS) chinesische Ausbilder nicht nur in China und Berlin ausbilden, sondern auch eine Sicherheitsuniversität in China leiten. Zusätzlich wird sich die (IFfS) auch selbst mit einer dortigen Unternehmensgründung an dieser interessanten Pionierarbeit in China beteiligen.


Die Internationale Fachakademie für Sicherheit VTP Pomplun, bietet auch schon eine Sonderstufe in China mit den chinesischen Kollegen an, um die Personenschützer auf diese neuen Herausforderungen vorzubereiten.
Einer ihrer Grundsätz ist: "Nicht aus fahrenden Autos schießen oder Krieg spielen?, sondern sachliche Ausbildung, angepasst an die dortigen Verhältnisse Wegen der Nachfrage nach einer härteren Ausbildung erwägnen wir ab Sommer 2007 erstmalig als Firma dies in einer Chinesischen Sicherheitsschule - unter deutscher Leitung durchzuführen. Es wird aber kein Zuckerschlecken, also ?Weicheier" brauchen sich gar nicht erst melden. Für Fremd- Personenschützer ist die Teilnahme auch ermöglicht worden.


Gedacht sind ca. 10 Tage (wie in Deutschland) und dann kann nach Belieben und Interesse jeder noch einige Tage ranhängen (auf eigene Kosten), um das interessante Land kennen zu lernen. Es lohnt sich! Die Menschen sind sehr freundlich und der Wohlstand wächst enorm. Auch die Nachfrage nach Personenschützern aus dem Ausland wächst ständig, da immer mehr Konzerne ihre Außenstellen nach China verlegen und dann ihrem Führungspersonal natürlich den höchsten Sicherheitsstandard bieten müssen.
Der Teilnehmer erhält ein Diplom auf Chinesisch mit Foto, ein Zweites in englischer Übersetzung.
Die Kosten für 140 Unterrichtsstunden sollen ohne Flug, aber mit schulischer Verpflegung und Unterkunft, (natürlich können sie sich zusätzlich selbst verpflegen) 1950,- Euro betragen, mit Flug belaufen sich die Kosten ca. auf 2450,- Euro



Sollten Sie Interesse haben, wenden sie sich bitte an unser Verbandsmitglied die (IFfS) Internationale Fachakademie für Sicherheit VTP Pomplun, welche übrigens auch die Erste in Deutschland war, die mit der zertifizierten Personenschutzausbildung begonnen hat.

2007-05-02 10:55:45
Zur Übersicht
Erfolgreicher Abschluß der Personenschutzausbildung im April 2007


Am 02. April 2007 absolvierten wieder 12 Teilnehmer erfolgreich den Abschluß zur Personenschützer/Sicherheitsfachkraft. Näheres über diese Ausbildung können Sie aus der Reportage im PLAYER (Ausgabe Mai 2007) entnehmen. Nachfolgend können Sie einige Meinungen der ehemaligen Teilnehmer nachlesen.

Danke Hallo an alle, die dies lesen. Ich wollte mich bei VTP bedanken, für diese interessante Ausbildung, die ich mit dem vollen Programm geniessen durfte. Es waren- um mich mal kurz zu fassen- 6 harte, anstrengende, aber auch lehrreiche Monate. Zum Glück hatten wir in den Abendstunden bei Herrn Pomplun auch immer was zu lachen, denn seinen Humor hat der gute Mann nicht verloren. Genauso wie sein Geschmack zur Cola light. Was mir sehr gefiel, war die Kreativität und Abwechslung der Ausbildung. Man hat gemerkt, alles was man gemacht hat, hat einen Sinn ergeben. Wer eine Ausbildung zum Personenschützer machen möchte, dem kann ich diese Firma nur empfehlen. Allerdings sollte jeder sich ausreichend über diesem Beruf informieren! Denn, wenn man diese Ausbildung hinter sich hat, ist das nur der erste Schritt. Es ist aber keine Garantie, dass man danach auch Personenschützer wird. Was aber gut ist, ist dass man auch als Dedektiv beispielsweise anfangen kann, da man in vielen Gebieten ausgebildet wird. Danke für die Erleichterung meines Geldbeutels und diese tolle Zeit! Mike Whisky aus Berlin am 26.04.2007 um 20:20

- Immer wieder.... JA ich würde es immer wieder tun. Die Ausbildung bei VTP ist bzw. war eine der prägensten Zeiten in meinem Leben. Ich beendete im April 2007 meinem VI Lehrgang und ich DANKE Papa, Zulu, Lima und dem ganzen Team von VTP für diese Ausbildung und für das lehrreiche Praktikum in der Zeit zwischen den Lehrgängen. Die Zeit bei VTP war hart (aber herzlich) und manchmal dachte man ist es das wirklich wert das alles zu tun weil man irgendwann einfach nicht mehr konnte aber dann wurde man immer wieder von Papa und dem Rest oder von den eigenen Leuten motiviert und man machte, egal wie hart es war einfach weiter und es ist ein verdammt schönes Gefühl Sachen gemacht zu haben von den man nie dachte das man das schafft. Papa sagt immer das man froh ist wenn ein Modul dem Ende zugeht aber sobald man ein Tag ausgeschlafen hat vermisst man VTP und genauso ist es. Ich bin unwahrscheinlich stolz diese Ausbildung gemacht zu haben und kann einfach nur sagen macht weiter so und gebt auch andern Leuten die Chance diese Lehrgänge zu machen. Ihr seit einfach Klasse .... Mike-Juliette aus Potsdam am 26.04.2007 um 23:18

- Die Basis Vor kurzem habe auch ich die Ausbildung zum Personenschützer/Sicherheitsfachkraft bei VTP abgeschlossen. Daraus kann ich für mich persönlich ein sehr positives Fazit ziehen! Die Ausbildung legt den Grundstein, auf den man meiner Meinung nach gut aufbauen kann. Insbesoders der gute Mix aus Theorie und einem hohen Praxisanteil hat mir sehr gut gefallen. Dass man an seine physische und psychische Leistungsgrenze geführt wird, hat für mich einen besonders hohen Stellenwert!!! Ich leide unter extremer Höhenangst und kann max. auf eine Haushaltsleiter steigen.Durch das Team von VTP konnte ich diese- einen Schritt weit- überwinden. Vorher wäre es für mich undenkbar gewesen, mich von einem Gebäude abzuseilen oder über einen Seilsteg zu hangeln! Durch schrittweises Herantasten und mit großer Unterstützung durch das Team habe ich es geschafft. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle insbesonders bei Zulu, Papa und Golf recht herzlich bedanken!!! Mike Tango aus Hamburg am 26.04.2007 um 08:00

- Der erste Schritt Vor kurzem habe ich die 6 Module bei VTP absolviert. Der erste Schritt auf dem Weg zum Personenschützer. Ich bin froh, dass ich mich damals dazu entschieden habe diese Ausbildung zu machen. Ich war zwar motiviert und hatte auch schon so meine Vorstellungen, aber die wurden bei weitem Übertroffen. Mir hat selten etwas so sehr Spaß gemacht und ich habe es nicht bereut so viel Zeit und Geld in die Ausbildung zu investieren. Die Dozenten der Akademie sind alle hoch qualifiziert und wissen durch Ihre jahrelange Berufserfahrung wovon Sie reden. Die Lehrgänge enthielten sehr viele praktische Ausbildungselemente, so das den Teilnehmern ein guter Einblick in den Beruf des Personenschützers ermöglicht wurde. Keine Minute blieb ohne Lerneffekt. Außerdem wurde den Teilnehmern auch vor Augen geführt, das physisch und psychisch immer mehr möglich ist als man selbst glaubt. Was für mich persönlich eine große Motivation war. Es war weiß Gott nicht immer einfach, aber der Spaß blieb während dieser Zeit nicht aus. Was daran lag das sehr professionell ausgebildet wurde, aber auch immer mit dem nötigen Humor. dies hat sehr zugunsten der Moral untereinander beigetragen hat. Ich denke oft an die Zeit meiner Ausbildung zurück und es gibt Momente in denen ich wünschte sie wäre noch nicht vorbei. Aber ich bin auch gespannt wohin mich mein nächster Schritt führen wird, denn ich stecke ja rein beruflich gesehen noch in den Kinderschuhen. Ich kann nur jedem empfehlen der sich entschließt, eine Ausbildung zum Personenschützer / Sicherheitsfachkraft zu machen dies bei "vtp" zu tun. Denn dort erhält man die bestmögliche Ausbildung. Mike Bravo aus Sachsen-Anhalt am 23.04.2007 um 16:04

- Meinung Danke VTP Ich möchte mich bedanken, dass ich die Möglichkeit hatte, bei Ihnen diese Ausbildung zu machen. Es war für mich sehr aufschlussreich zu erfahren, was es bedeutet im Personenschutz zu arbeiten und zu erkennen, wo meine Grenzen sind oder auch nicht. Ich habe mich auch gesteigert, womit ich nicht gerechnet hätte es zu schaffen. Das fand ich toll! Das einzige, was ich nicht so toll fand, war die viele Theorie, denn die war ziemlich trocken. Dafür hat mir die Praxis umso mehr Spaß gemacht. Ich bin jetzt zwar kein Formel-1-Fahrer, dafür hab ich ein sicheres Gefühl, wenn ich Auto fahre und weiß, was bei einer Gefahrensituation zu tun ist. Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe, dass wir uns wiedersehen. Seminarist Mike Oscar aus Berlin am 18.04.2007 um 13:47

- ACTION PUR...... das glaube ich, ist genau die richtige Aussage, die auf diese Ausbildung bei VTP zu trifft. Auch ich habe die Ausbildung bei VTP anfang diesen Monats erfolgreich abgeschlossen. In jedem dieser 6 Module wird man immer wieder in die Nähe oder auch an seine Grenzen gebracht.Ich musste feststellen, dass ich physisch und körperlich, das Eine oder andere Mal an meine Grenzen gestoßen bin. Aber ich bin den Ausbildern dafür sehr dankbar. Nach der Bundeswehr war das genau das, was ich gesucht habe, um mir selber mal wieder was zu beweisen. Ich hoffe, dass ich in dieser Männerdomäne Fuß fassen werde. Dank der Unterstützung in der Ausbildung von dem VTP-Team, insbesondere von Papa und Lima. Aber ein ganz besonderer Dank geht von meiner Seite an Zulu, die es den Frauen erst ermöglicht hat, diesen Beruf auszuüben. Vielen Dank! Und machen Sie weiter so! P.S: Ich würde mich immer wieder entscheiden diese Ausbildung bei Ihnen zu machen! Mike - India aus 46359 Heiden am 30.04.2007 um 17:56

- 6 Module geschafft So, jetzt habe ich als 48-jähriger "alter" oder jung gebliebener Mann die 6 Module erfolgreich absolviert. Auch, wenn es mir oft nicht leicht gefallen ist und ich mit großem Abstand der Älteste war, habe ich trotzdem in meinem Team die Ausbildung in Theorie und die Praxis mit etlichen Blessuren geschafft. Darauf bin ich stolz und ich denke Papa auch, da er so einen "ALTEN" Schüler bisher noch nicht hatte. Auch, wenn wir mitunter bis zur völligen Erschöpfung den praktischen Teil absolvierten, denke ich, dass die Ausbildung insgesamt ein weiterer lehrreicher Teil in meinem Leben ist und ich auch mit ruhigen Gewissen diesen Lehrgang an andere empfehlen kann. Wer nicht glaubt, dass das, was bisher hier auf der Meinungseite Positives geschrieben worden ist, sollte sich vielleicht persönlich davon bei VTP überzeugen. Ich jedenfalls möchte mich bei allen, die diese Ausbildung ermöglicht haben, bedanken. Mike Hotel aus Brandenburg am 29.04.2007 um 14:20

 

2007-04-27 11:52:49
Zur Übersicht

ACHTUNG KEINE AUSBILDUNGEN ÜBER JOBCENTER ! Wir bieten nur Qualitäts- keine Quantitätsausbildung zum Personenschützer

 

Sonderpreis pro Stufe nur 777 Euro!!!


Damit Sie nicht zuviel Urlaub nehmen müssen, aber auch um Ihren Geldbeutel zu schonen


Nur Einzel bzw. in Zweier-Team um absolute Qualität bieten zu können, daher statt 120 nur 60 Unterrichtstunden erforderlich bei uns in 5 Tagen

nicht inkl. Waffenausbildung und Schiessen, zuzüglich jedoch möglich!  

Dann 100 Stunden Preis 1090 €

dafür aber dann auch Hundertprozent keine Massenabfertigung sondern auf Sie zugeschnitten

 

 

Nächster Beginn:

Wir bitten um Ihr Verständnis aber z.Zt findet keine Ausbildung statt.

 

Nächstes "Schnupper" Wochenendspezialseminar

Wegen der großen Nachfrage haben wir zum 23. -25. Oktober ein weiteres Wochenendschnupperseminar eingeplant

Kosten mit Schiessen 250 Euro pro Teilnehmer.

Wird auch gern von Ex-Seminaristen oder Securitykollegn zur Auffrischungn gebucht.

Rechtzeitige Anmeldung erforderlich

Selbstschutzseminar

Termin nur auf Anfrage

 

Auf Wunsch auch Einzelunterricht

Wie gewünscht führen wir für gefährdete personen oder Gruppen Selbstschutzseminare druch wo wir Ihnen u.a. Verhaltensregeln für den Fall einer Entführung, eines Angriffs auf die Person, des Einbruches usw. zeigen und auch beibringen werden. 

Hier noch mal der Hinweis

Zur Zeit finden leider aus gesundheitlichen Gründen keine Seminare statt. Vorraussichtlich ab September wieder.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. 

Aus innerbetriebliche Grüden wird zur Zeit keine Ausbildung für Fremdpersonal durchgeführt

wir bitten um Ihr Verständnis 

Nur noch in Berlin

Alles hat mal ein Ende...

Wir haben uns schweren Herzens von unserem Ausbildungszentrum in Potsdam aus gesundheitlichen und Altersgründen getrennt. 

Da die Gerüchteküche brodelt hier ein  Hinweis:

Es werden nur noch ausschließlich in Berlin, also weder in Potsdam noch München noch anderswo von VTP Pomplun Ausbildungen durchgeführt und auch keine Ausbildung mehr über das Amt. 

Das müssen wir uns nicht mehr antun!

Es gibt auch keinen Nachfolger, wie behauptet wird. Auch keinen Verwandten!

 

Horst und Ewa Maria Pomplun

Fragen bitte über 0303651078 

oder Mail:  HPomplun@aol.com